Erstellt am 29. März 2016, 10:33

von Stefan Jedlicka

Tod am Ostersonntag. 80-Jähriger in Kleinfahrzeug auf der Südautobahn gerammt. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Das Unfallwrack, aus dem der 80-jährige Wiener herausgeschleudert wurde. Er verstarb noch an der Unfallstelle.  |  NOEN, Daniel Wirth Bad Vöslau

Schrecklicher Verkehrsunfall am Ostersonntag Morgen. Auf der Südautobahn zwischen Leobersdorf und Wöllersdorf verlor ein 80-Jähriger sein Leben. Ein weiteres Unfallopfer wurde schwer verletzt.

Ein Richtung Süden fahrender Pkw war frontal in das Heck des Kleinfahrzeuges des Pensionisten aus Wien gekracht und katapultierte dieses in den Straßengraben. Der Lenker war nicht angeschnallt und wurde aus dem Fahrzeug herausgeschleudert.

Soldaten leisteten sofort Erstehilfe

Zwei nachkommende Bundesheersoldaten hielten an der Unfallstelle und begannen sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Der Mann hatte aber so schwere Verletzungen erlitten, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Der im Hubschrauber aus Wiener Neustadt eintreffende Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen. Die Lenkerin des auffahrenden PKW wurde vom Roten Kreuz ins Spital abtransportiert.

Für die Dauer des Hubschraubereinsatzes musste die Fahrbahn kurz vor Wöllersdorf komplett gesperrt werden. Die zwei Unfallfahrzeuge wurden von der FF Leobersdorf geborgen. Während dieser Arbeiten stand nur der dritte Fahrstreifen zur Verfügung.