Traiskirchen

Erstellt am 08. August 2016, 13:47

von RED

Freund mit kaputter Glasflasche verletzt. Ein Nigerianer soll Bekanntem zwei 15 Zentimeter lange Schnittwunden mit einer zerbrochenen Bierflasche zugefügt haben.

Foto: Erwin Wodicka  |  NOEN, Erwin Wodicka

Bevor die sechs Strafanträge plus Anklage gegen den Nigerianer (wohnhaft in Traiskirchen) verhandelt werden konnten, versuchte die zuständige Richterin herauszufinden, wie alt der Mann war, der vor ihr saß. In seinem Asylverfahren hatte er angegeben, 1994 geboren zu sein, vor der Polizei nannte er 2000 als Geburtsjahr. Die Richterin ließ ihn deshalb aufzählen, welche Schulbildung er absolviert habe und wann er wo gelebt habe. Einige Jahre fehlten jedoch, sehr zum Erstaunen des Angeklagten.

Staatsanwältin Nur Dogan hatte einiges zu tun, die zahlreichen Strafanträge vorzutragen: „Beginnen möchte ich aber mit der Anklage: Der Mann hat am 23. März einen anderen absichtlich mit der Glasflasche schwer am Körper verletzt.“

Zwei 15 Zentimeter lange Schnittwunden auf der Brust sowie auf dem Oberarm, eine tiefe Abschürfung der Oberlippe seien das Ergebnis eines Streits zwischen den beiden gewesen. Alle anderen Strafanträge hatten mit dem Besitz sowie dem Verkauf von Cannabis zu tun. Über 40 Päckchen („Baggies“) davon soll der Mann gekauft haben.

„Vier bis sieben Baggies am Tag konsumiert“

„Das war für den Eigenkonsum. Ich habe vier bis sieben Baggies am Tag konsumiert“, erklärte der Angeklagte. „Mit 16 Jahren?“ fragte auch sein Verteidiger stutzig nach. Der Angeklagte nickte.

Am 23. März sollen der Mann und ein Bekannter in einen Streit geraten sein. „Er hat mich zuerst verletzt und ich wollte, dass er sich bei mir entschuldigt. Meine Hand hat noch geblutet“, so der Angeklagte. Dass er mit der Flasche auf das vermeintliche Opfer losgegangen sei, stritt er nicht ab. „Er hatte eine Jacke an. Ich habe nicht gesehen, dass er so schwer verletzt war“, berichtete der Angeklagte weiter.

„Er hatte aber auch Verletzungen im Halsbereich“, konterte die Richterin. Einige Polizisten, die den Mann schließlich auffanden, sagten als Zeugen aus. Das Opfer habe stark geblutet und sei bereits wackelig auf den Beinen gewesen. Der Angeklagte wurde zu einer teilbedingten Haftstrafe verurteilt. Noch nicht rechtskräftig. Bei der Strafbemessung ging das Gericht davon aus, dass der Angeklagte 1994 geboren wurde – also volljährig ist.