Erstellt am 03. Juni 2016, 05:25

von Andreas Fussi

Perfekte Rettungskette: Danke an die Retter. Hans Möstl verdankt der raschen Hilfe des Arbeitersamariterbundes sein Leben. Dafür ist er unendlich dankbar.

Hanni und Hans Möstl bedankten sich bei Toni Kladler (ASB Traiskirchen) für die rasche Hilfe.  |  NOEN, Foto: Fussi

Der perfekten Abwicklung der Rettungskette verdankt der beliebte Traiskirchner Hans Möstl, pensionierter Weinhauer und ehemaliger Personalvertreter auf der Stadtgemeinde, sein Leben. Vor einigen Wochen spürte er beim Basteln ein Unwohlsein und plötzlich starke Schmerzen. Ein Riss der Aorta, wie sich herausstellte! Seine Frau Hanni reagierte sofort und verständigte die Notrufnummer 144.

Ein Team des Arbeitersamariterbundes mit Dienststellenleiter-Stellvertreter Toni Kladler war in weniger als fünf Minuten da. Dieser hatte gleich den Notarzt informiert. Was folgte, war eine perfekte Rettungskette. Die Helfer stellten sofort fest, wie instabil die Lage war, „die Fahrt ins Mödlinger Spital hätte er nicht überlebt“, so Kladler. Also wurde der Hubschrauber angefordert, der schonendsten Transportart.

Wieder am Weg der Besserung

Unter Schmerzmitteln wurde Möstl in den Krankenwagen gebracht und auf der Gregor Mendel Straße dem Helikopter-Team übergeben. Die Ärztin checkte einen OP-Platz im Wiener AKH. Über 11 Stunden wurde operiert, am nächsten Tag noch mal fünf. Dann ging es für Möstl vier Wochen auf Reha. Dazwischen gab es kurz Komplikationen und eine Untersuchung im Krankenhaus Baden – wieder war Toni Kladler im Einsatz. Er führte den Patienten auch zur Reha.

Mittlerweile ist Hans Möstl am Weg der Besserung. „Ich genieße jeden Tag und bin mir bewusst, wie knapp alles war. Das war mein zweiter Geburtstag.“ Gemeinsam mit seiner Frau bedankte er sich beim ASB Traiskirchen für die rasche Hilfe.