Traiskirchen

Erstellt am 09. Februar 2018, 16:56

von Redaktion noen.at

Rettungssanitäter entdeckten Dachstuhlbrand. Donnerstagfrüh wurde die Feuerwehr vom Roten Kreuz zu einem Brand in den Ortsteil Wienersdorf gerufen.

Mitglieder des Roten Kreuz Götzendorf befanden sich gerade am Rückweg von einer Dialysefahrt, als sie im Vorbeifahren Rauch aus einem Dachstuhl eines Wohngebäudes dringen sahen und Alarm schlugen.

Daraufhin rückte die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Wienersdorf, sowie die FF Traiskirchen-Stadt und FF Möllersdorf zum Einsatzort aus.

Bewohner in Sicherheit

Am Nebentrakt des Wohnhauses drang massiv Rauch aus dem Dachstuhl. Die Bewohner des Hauses befanden sich glücklicherweise bereits im Freien und somit in Sicherheit. Daher konnte die Feuerwehr sofort mit den Löscharbeiten beginnen.

Der Brand am Dachboden und des Dachstuhles konnte innerhalb kürzester Zeit unter Kontrolle gebracht und die weitere Ausbreitung verhindert werden.

Schwelbrand entdeckt

Im Zuge der Aufräumarbeiten und Nachlöscharbeiten wurde dann aber im Deckenbereich zu den darunterliegenden Wohnräumen an einigen Stellen immer noch erhöhte Temperatur gemessen.

Nach Öffnen der Dübel Decke entdeckten die Einsatzkräfte einen fortgeschrittenen Schwelbrand, der sich dort eingenistet hatte.

Nach ca. zwei Stunden rückten die Kräfte der FF Traiskirchen-Stadt und FF Möllersdorf von der Einsatzstelle ab.

Die örtlich zuständige FF Wienersdorf verblieb aber sicherheitshalber noch zur laufenden Nachkontrollen mittels Wärmebildkamera bis in die Mittagsstunden vor Ort und unterstützte auch die Erhebungsarbeiten der Brandermittler der Polizei.

26 Feuerwehrleute im Einsatz

Im Einsatz standen drei freiwillige Feuerwehren mit insgesamt 46 Feuerwehrleuten. Ein Rettungsteam von Arbeiter-Samariterbund stand während des Einsatz für die Einsatzkräfte vor Ort in Bereitschaft.

Seitens der Polizei wurde neben den Ermittlungsarbeiten die Hauptstraße gesperrt und der Verkehr umgeleitet.