Erstellt am 02. Oktober 2015, 05:52

von Elfi Holzinger

Triestingtaler Engelschar startbereit. Das „Triestingtaler Schutzengerltal“ wird am Samstag (3. Oktober) im Berndorfer Stadttheater offiziell aus der Taufe gehoben.

Die Berndorfer »Engerlschar« fiebert schon ihren ersten Auftritt bei der Schutzengerlgala am 3.Oktober im Berndorfer Stadttheater entgegen: Hanna, Jasmin, Carmen, Leni Sue, Valerie, Katja, Corinna, Stefanie, Anna, Viki, Lara und Luisa mit ihrer Betreuerin, Jugendgemeinderätin Nicole Holzinger, Stadtrat Herlmut Wiltschko und dem derzeitigen offiziellen Schutzengerl, »Iris I«.  |  NOEN, Dietmar Holzinger
Schön langsam mausert sich die „Schutzengerlstadt“ zu einem kulturellen Hochgenuss. Um gleich so richtig loszulegen, startet Berndorf mit dem großen „Schutzengerlkirtag“ am 3. und 4. Oktober im Stadtpark.

Abendliche Gala mit Schlagerstar  und Engerlschar

Mittlerweile haben sich über 40 Kunsthandwerker und Standler gefunden, um ihre Werke anzubieten.
Und Berndorfs Geschäfte rüsten sich zum großen „Engerlverkauf“ – so bietet beispielsweise die Firma Kral Parkuhren mit „Schutzengerln“ an.

Aber auch die Kunsthandwerker und Vereine scharren bereits in den Startlöchern, um ihre Waren zum Engerlthema feilzubieten.

Bei der abendlichen Gala am 3. Oktober um 18.00 Uhr im Stadttheater wird neben der Musikhauptschule Weissenbach und den Wachauer Goldhaubenkindern auch Schlagerstar Monika Martin die Besucher mit ihrem Programm unterhalten. Restkarten gibt es noch am Kulturamt Berndorf, in den Trafiken oder bei „OeTicket“.

x  |  NOEN, DIETMAR HOLZINGER


Zweifelloser Höhepunkt wird allerdings die Übergabe der Schutzengelflügel vom derzeitigen offiziellen „Triestingtaler Schutzengerl Iris I“ an ihre Nachfolgerin sein. Das neue Schutzengerl wurde von einer geheimen Kommission nach strengen Richtlinien ausgewählt und wird vor der Übergabe nicht bekannt gegeben.

SP-Jugendgemeinderätin Nicole Holzinger und die „Engerlschar“ werden dann vor Weihnachten eine Sammelaktion für die weniger begüterten Berndorfer starten, um ihnen eine kleine Überraschung zu bringen.

x  |  NOEN, Dietmar Holzinger


Helmut Wilschko: „Ich sehe in dem Schutzengerlvorhaben die große Chance, Berndorf nicht nur kulturell, sondern auch wirtschaftlich und sozial aufzuwerten. Wir werden alle zusammenarbeiten und das gute Konzept mit viel Herz umsetzen. Wir haben ja in Berndorf schon viele künstlerisch hochwertige Engerl, sei es in unseren Schulen, in den Kirchen, am Friedhof, aber auch in der evangelischen Kirche. So wird Berndorf neben unseren vielen anderen Sehenswürdigkeiten zu etwas ganz Besonderem, das es weltweit noch nicht gibt. Was mich aber ganz besonders freut ist, dass sich so viele Berndorfer aktiv daran beteiligen. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich.“