Erstellt am 25. März 2016, 05:34

von Markus Putz

Umwelt-Gemeinderat rät zu Bus-Boykott. Nach Umstellung wird Mitterndorf sonntags nicht angefahren, für Berufstätige massive Verschlechterung

Gemeinderat Martin Ribnicsek ist verärgert über die Bussituation in Mitterndorf.  |  NOEN, Foto: privat

Wie bereits berichtet, ist seit der Umstellung der Busverbindungen Mitte Dezember der öffentliche Verkehr in Mitterndorf eingeschränkt. Der erste Bus fährt erst kurz vor 6 Uhr, tagsüber wurden die Verbindungen reduziert und am Sonntag fährt gar kein Bus mehr nach Mitterndorf. Die Gemeindeführung trat deswegen auch ans Land NÖ heran.

„Unser Bürgermeister wurde telefonisch vom Büro des Landesrates Karl Wilfing (ÖVP) darüber in Kenntnis gesetzt, dass wir seine Unterstützung haben“, sagt Umweltgemeinderat Martin Ribnicsek (SPÖ). Auch auf NÖN-Nachfrage wurde vom Büro Wilfing vollste Unterstützung zugesichert. „Seitens des Verkehrsverbundes Ost-Region (VOR) wird aber offensichtlich nur Zeit geschunden“, meint Ribnicek. Die Situation müsse geprüft werden, heißt es seitens des VOR. „Wahrscheinlich in der Hoffnung, dass die Leute den Fahrplan schon irgendwie hinnehmen werden uns sich arrangieren“, glaubt Ribnicek.

Dagegen will er jetzt mit einem für einen Umweltgemeinderat ungewöhnlichem Appell ankämpfen. Als einzige Konsequenz zu den herrschenden Busplänen sehe er nur mehr den Appell an die Bürger, die VOR-Linien zu meiden und eigenständig mit dem Auto zu fahren. „Das stellt zwar einen großen Schritt zurück im Sinne einer nachhaltigen Umweltverträglichkeit, ist aus meiner Sicht aber unvermeidlich.“