Erstellt am 12. Mai 2016, 05:34

von Stefan Jedlicka

Van der Bellen auf SPÖ Plakatständern. SPÖ Baden stellt Flächen für den Kandidaten mit grünem Hintergrund zur Verfügung.

SP-Vorsitzender Markus Riedmayer: »Van der Bellen ist mir lieber.«  |  NOEN, NÖN

In der Stadtpolitik sind sie sich nicht immer grün. SPÖ und Grüne gehen aber zumindest nun im Bundespräsidentschaftswahlkampf gemeinsame Wege. Denn die Badener Sozialdemokraten haben ihre Plakatständer für Alexander Van der Bellen zur Verfügung gestellt.

FP-Parteiobfrau Sonja Haber-hauer wundert sich über die Allianz. Der ehemalige Grünen-Chef ist dadurch im Wahlkampf in Baden mehr präsent als FP-Kandidat Norbert Hofer. Und SP-Vorsitzender Stadtrat Markus Riedmayer macht auch gar kein Geheimnis aus seiner Präferenz: „Uns ist Van der Bellen einfach lieber als Hofer. Wir trauen ihm eher zu, das Land zu führen.“ Es sei seine Idee gewesen, die Plakatständer zur Verfügung zu stellen. „Die waren für unsere Veranstaltung zum 1. Mai noch aufgestellt.

Daher gab es keinen zusätzlichen Aufwand für uns. Jetzt räumen wir sie einfach drei Wochen später weg“, so Riedmayer: „Ich habe meinen SP-Klub informiert und die Erlaubnis eingeholt. Dann habe ich Grünen-Obfrau Helga Krismer angeboten, die Plakatflächen zu nützen.“

Badener Personenkomitees für Van der Bellen

Riedmayer sei auch – wie etwa SP-Gemeinderätin Serafina Demaku – Mitglied des Badener Personenkomitees für Alexander Van der Bellen, betont er. Das Komitee wird von Casino-Marketingchef Matthias Posiles, Schriftstellerin Gertraud Klemm und Sänger Wolfgang Bankl angeführt.

„Sonst habe ich mit den Grünen nicht viel am Hut, aber in diesem Fall war die Entscheidung klar“, so Riedmayer.
Helga Krismer relativiert: „Die Plakatständer sind nicht den Grünen, sondern dem überparteilichen Kandidaten Van der Bellen angeboten worden. Wir spüren in ganz Baden eine richtige Wahlbewegung für ihn.“