Erstellt am 31. Mai 2016, 05:54

von Elfi Holzinger

Dreiste Diebe sperrten Frau im Zimmer ein. Während sie schlief, wurde eine Seniorin in ihrem Schlafzimmer eingeschlossen und bemerkte die Diebe nicht.

 |  NOEN, Symbolbild

Eine betagte 91-jährige Dame wachte um fünf Uhr morgens auf und wollte ihr Schlafzimmer verlassen, als sie feststellen musste, dass die Schlafzimmertüre von außen versperrt war.

Nach dem ersten Schock fiel ihr ein, dass sie sich ja auch über die Terrasse befreien könnte, um auf diesem Wege in die angrenzenden Räume zu gelangen. Hier stellte sie dann mit Schrecken fest, dass sie von Dieben heimgesucht worden war.

„Ich hab ja nicht sehr viel, aber es fehlen halt doch ein paar Schmuckstücke. Und der Gedanke, dass jemand bei mir im Haus war, während ich schlief, ist total beunruhigend.“

„Glück im Unglück, dass mir nichts getan wurde.“

Dennoch zeigt sie sich ein wenig erleichtert darüber, dass sie von den Dieben „nur“ eingeschlossen worden war und dass ihr von den dreisten Einbrechern nichts angetan wurde. „Auf jeden Fall habe ich jetzt umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen getroffen und meine Nachbarn darum gebeten, dass sie ein bisschen ein Auge auf mich haben“, sagt die rüstige Lady. Abgesehen von den Schmuckstücken und fehlendem Bargeld wurde noch eine Türe im Haus ruiniert.

Anscheinend dürften die frechen Diebe (oder der Dieb) durch ein gekipptes Kellerfenster, das offenbar aufgedrückt wurde, in das Haus eingestiegen sein.
Die alte Dame kam zwar mit dem Schrecken davon, aber Angst und das ungute Gefühl, dass fremde Personen im Haus waren, bleiben.