Erstellt am 18. September 2015, 06:07

von Stefan Jedlicka

Wirtschaftskammer: Neubau in Endphase. Neue Bezirksstelle in Baden soll noch heuer in Betrieb gehen. Österreichweit einzigartig: Sozialversicherung im gleichen Haus.

Bezirksstellenobmann Jarko Ribarski auf der Baustelle der Wirtschaftskammer in der Bahngasse. Noch heuer soll das neue Gebäude in Betrieb genommen werden. Foto: Stefan Jedlicka  |  NOEN, Stefan Jedlicka

Es war ein turbulentes Bauprojekt, das nun kurz vor seinem Abschluss steht: Der Abriss der Wirtschaftskammer-Bezirksstelle in der Bahngasse und die Errichtung eines Neubaus auf dem selben Grundstück.

Barrierefrei und als Niedrigenergiehaus

Nach heftigen Anrainer-Protesten hatte die Stadt Baden als Baubehörde in zweiter Instanz einen negativen Baubescheid für die ursprüngliche Planung erlassen (zuvor war in erster Instanz ein positiver Baubescheid ausgestellt worden). Die Folge: seitens der Wirtschaftskammer änderte man das Projekt ab und durfte schließlich doch bauen.

Ausschließlich mit niederösterreichischen Firmen, zum Großteil aus dem Bezirk. Barrierefrei und als Niedrigenergiehaus, wie Bezirksstellenobmann Jarko Ribarski bei einer Baustellenbesichtigung mit der NÖN betont. Und mit einer österreichweiten Premiere: erstmals ist auch die Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) im gleichen Gebäude untergebracht.

„Pilotprojekt das sicher Schule machen wird“

„Ein Pilotprojekt das sicher Schule machen wird“, ist Ribarski überzeugt. Schließlich betreue man die gleiche Klientel. Den Gewerbetreibenden ermögliche dies Zeitersparnis.

Durch die Verzögerungen bei der Baugenehmigung hat man länger als geplant mit dem Ausweichquartier in der Volksbank Vorlieb nehmen müssen. Ohne Parkplätze und mit der Einschränkung, für Veranstaltungen den Saal der Bank in Anspruch nehmen zu müssen.

m neuen Gebäude steht der erste Stock wieder für Veranstaltungen zur Verfügung. Hier bekämen Gewerbetreibende auch die Möglichkeit zum Netzwerken, so Ribarski.