Erstellt am 13. Mai 2016, 05:24

von Josef Rittler

„Wertstoff-Sammler“ plünderte Container. NÖ Umweltwacht erwischte einen Pkw-Lenker beim Verladen von Altmetall in seinen Wagen. Der Mann wurde angezeigt.

Ganz ungeniert hielt der Mann vor den Sammelbehältern.  |  NOEN, Umweltwacht

Ein slowakischer Staatsbürger wurde von einem Vertreter der Umweltwacht dabei ertappt, als er Sammelbehälter des Gemeindeverbandes für Abfallbehandlung (GABL) in der Steinabrunngasse nach Wertstoffen durchstöberte. In seinem Kofferraum befanden sich bereits Altmetalle unterschiedlicher Art, darunter abgezwickte Kupferkabelleitungen, Rohrleitungen und ein Rasenmäher; im Bereich des Beifahrersitzes waren einige Säcke mit Alttextilien gelagert, zu denen der Verdächtige angab, sie aus Pama (Burgenland) zu haben. Die Umweltwacht verständigte die Polizei.

Der Mann wurde wegen Verdacht des Diebstahls angezeigt und auch der Abfallverband wurde von dem Vorfall verständigt. „Jeglicher in einen Sammelbehälter eingeworfene Gegenstand geht in das Eigentum des Aufstellers über, das sind die jeweiligen Gemeindeverbände“, erläutert Walter Glöckel, Obmann der Umweltwacht.

Verkauf vermindert Gebühren

Diese Stoffe, die nach Abholung dann in unterschiedliche Fraktionen (Eisen, Aluminium, Weißblech, etc.) aufgeteilt werden, werden verkauft und tragen laut Glöckel nicht nur dazu bei, dass Ressourcen wiederverwertet werden, sondern insbesondere auch, dass die Abfall- und Entsorgungsgebühren durch deren Verkauf geringer gehalten werden können.

„Die Unterstützung der Interessen von Gemeindeverbänden und Gemeinden bezüglich des Abfallwirtschaftsgesetzes stellt einen wesentlichen Aufgabenbereich der NÖ Umweltwacht dar“, so Glöckel.