Erstellt am 15. Dezember 2015, 14:40

„Barrierefreiheit“ beschäftigt Betriebe und Kammer intensiv. Barrierefrei | Die Wirtschaftskammer im Bezirk Bruck berät und unterstützt die Betriebe bei den nötigen Maßnahmen und ist natürlich auch in ihren eigenen Räumlichkeiten auf Barrierefreiheit bedacht.

Die Brucker Bezirksstelle der Wirtschaftskammer war von Anfang an barrierefrei zugänglich. Neu eingestellt wurde nun aber die Zugkraft bei der Eingangstüre.  |  NOEN, Müller
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren barrierefreie Unternehmen in Niederösterreichs.

Barrierefreie Wirtschaft: Teil 2

Die Brucker Bezirksstelle der Wirtschaftskammer war im Wesentlichen von Anfang an barrierefrei. „Grundsätzlich hat die Wirtschaftskammer Niederösterreich bereits bei der Einmietung auf die Barrierefreiheit Bedacht genommen“, betont Bezirksstellen-Obmann Klaus Köpplinger.

Ein Behinderten-WC und ein barrierefreier Zugang zum Veranstaltungssaal bzw. zur Bezirksstelle waren bereits vorhanden. Trotzdem wurden nun einige Verbesserungen vorgenommen. Es wurde etwa die Zugkraft bei der Eingangstüre neu eingestellt und alle Griffstangen kontrastierend gekennzeichnet. Am Behinderten-WC wurden Seifenspender und Spiegel abgesenkt.

Für die Unternehmen im Bezirk ist das Thema „Barrierefreiheit“ derzeit von großer Bedeutung. Die Wirtschaftskammer bietet online einen Selbstcheck an, den die Unternehmen dann in einer geförderten Beratung vertiefen können. Ein Berater kommt in die Betriebe und gibt konkrete Umsetzungstipps.

„Das Interesse ist sehr groß. Unsere Betriebe haben sich sehr intensiv und lösungsorientiert mit dem Thema auseinandergesetzt“, so Köpplinger. Sehr oft umgesetzt wurden bereits Montagen von Handläufen, Markierungen von Glasflächen und Stufen. „In Altbauten lassen sich die Stiegen oft nicht „wegzaubern““, räumt Köpplinger ein. Doch auch hier werden oft kreative Lösungen gefunden.

Natürlich könne erst die Praxis zeigen, wo noch etwas gemacht werden muss. „Bei Fragen stehen wir unseren Betrieben gerne zur Verfügung“, betont Köpplinger.


Wussten Sie schon?

Was heißt Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit bedeutet, dass Gebäude, Geschäfte, Verkehrsmittel, Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und IT-Systeme von Menschen mit Behinderungen ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe benutzt werden können.

Warum Barrierefreiheit?

Damit Menschen mit Behinderung
nicht diskriminiert werden („Diskriminierungs-Schutz“). Die zehnjährigen Übergangsbestimmungen des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes laufen mit 31. 12. 2015 aus. Ab 1. 1. 2016 müssen alle Betriebe barrierefrei sein, sofern die Beseitigung der Barrieren zumutbar ist.

Wer muss barrierefrei sein?

Das Behindertengleichstellungsrecht gilt für alle Unternehmen,
die Güter und Dienstleistungen anbieten, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dazu zählen Banken, Handelsbetriebe, Hotels, Gastronomiebetriebe, Busunternehmer, Reisebüros, Kinos, Friseure und viele mehr.


Die Experten der WKNÖ helfen gerne

Ansprechpartner in der WK-Bezirksstelle Bruck:
Thomas Petzel
Wiener Gasse 3
2460 Bruck an der Leitha
02162/62141
bruck@wknoe.at

Weitere Infos im Internet:
wko.at/noe/barrierefreiheit

 


Mehr Infos:  wko.at/noe/barrierefreiheit