Schwechat , Kaiserebersdorf

Erstellt am 18. August 2016, 03:59

von Susanne Müller

Entschärfung auf A4. Die Brückensanierungen sind zum Großteil abgeschlossen. Ab Freitag verkürzt sich die Baustellen-Strecke auf zwei Kilometer.

Abdichtungsarbeiten auf der A4 bei Kaiserebersdorf. Ab Freitag soll der Baustellenbereich auf zwei Kilometer verkürzt sein.  |  noen, ASFINAG

Für jene, die täglich auf der A4 pendeln, ist der Baustellen-Sommer wieder einmal eine Geduldsprobe. Bei Kaiserebersdorf, also direkt an der Schwechater Stadtgrenze, ist die Asfinag seit April mit der Sanierung mehrerer Brücken beschäftigt.

Ab kommenden Freitag, den 19. August, sollte das Staupotenzial im Baustellenbereich aber etwas entschärft werden. Ab dann ist die Baustelle auf der A 4 Ost-Autobahn bei Kaiserebersdorf nämlich nur mehr zwei anstatt vier Kilometer lang. „Vier von insgesamt fünf Brücken haben wir bereits fertig saniert“, sagt Gernot Brandtner, Geschäftsführer der Asfinag Bau Management GmbH.

„Mit der Verkürzung der Baustelle von vier auf zwei Kilometer minimieren wir auch die Behinderungen für die täglich rund 93.000 Autofahrer“, verspricht Brandtner. Am Montag wurde mit dem Abbau der Baustelle über zwei Kilometer begonnen. Während dieser Arbeiten, die nur in der Nacht erfolgen, bleibt immer eine Fahrspur pro Richtung offen.

Nach mehr als 30 Jahren Dauerbetrieb wird nun alles rund um die Brücken wie die Fahrbahn und die Leiteinrichtungen sowie die Leitschienen und die Brückensteher nachhaltig für die Zukunft aufgerüstet. Voraussichtlich am 24. November sollen die Brückensanierungen abgeschlossen sein. Insgesamt 13 Millionen Euro investiert die Asfinag in diese Maßnahmen.

Umfrage beendet

  • Baustellen-Sommer: Ausweichen auf Öffis?