Erstellt am 03. April 2016, 10:24

von Gerald Burggraf

"Best of" der Spielleut. Die Fischamender Spielleut feiern heuer ihr 20-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wurden alte Stücke zusammengewürfelt.

 |  NOEN

Vor 20 Jahren gründete Franz Herzog die Laienschauspieltruppe der Spielleut. „Der Grund war eigentlich ein sehr trauriger“, erinnert sich der Regisseur und Vereinsobmann. Er war damals Mitglied der Bürgerinitiative BILEF und mit Obmann Hager eng befreundet. Zu dieser Zeit war er auch im Landestheater NÖ engagiert und Hager sprach immer davon, eine Schauspieltruppe im Ort aufzubauen. „Als er schwer erkrankte, wollte ich ihm diesen letzten Wunsch erfüllen“, so Herzog.

Doch es blieb nicht bei diesem einen Mal. Einige Jahre später wechselte die Truppe schließlich nach Fischamend, wo man noch heute im dortigen Volksheim aufspielt. So auch beim 20-Jahr-Jubiläum mit einer eigens kreierten Theaterkomposition von Herzog. Der pensionierte Schauspieler schuf aus vergangenen Aufführungen der Spielleut von Ferdinand Raimund, Johann Nestroy, Ferenc Molnár und Ödön von Horváth ein neues Stück.

Dieses „Best of“ mit dem Titel „Der Bauer als Millionär – geht fremd“ feiert am Freitag, den 8. April Premiere. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren, seit Oktober laufen die Proben. Die Stimmung im 15-köpfigen Team passt jedenfalls. „Es war schwer, ein würdiges Stück zu finden. Daher kam mir die Idee einer Collage. Ich hoffe, es ist gut gelungen“, erläutert Herzog im Gespräch mit der NÖN.

Wichtig sei ihm gewesen, dass die Spielleut beim Volkstheater bleiben. „Mir gefällt bei Raimund, Nestroy und Co., dass die Zufriedenheit siegt. Das ist leider altmodisch, gehört aus meiner Sicht aber viel mehr in den Fokus“, unterstreicht er.

Die Spieltermine

Premiere:

Freitag, 8. April, 19.30 Uhr

weitere Termine:

9., 10., 15., 16., 17., 22., 23., 24., 29. und 30. April

Freitag und Samstag jeweils um 19.30 Uhr, Sonntag um 17 Uhr

www.fischamenderspielleut.at