Erstellt am 29. September 2015, 15:27

von Susanne Müller

Bezirk wird noch größer als gedacht. Nun kommen auch die Gemeinden Maria Lanzendorf, Lanzendorf und Leopoldsdorf zum Brucker Bezirk.

 |  NOEN, NÖN
Die Pläne für die Auflösung des Bezirks Wien-Umgebung sind nun unter Dach und Fach. Der Landtag hat den entsprechenden Beschluss am Donnerstag gefasst. Unmittelbar danach wurde auch der Regierungsbeschluss für die Aufteilung der betroffenen Gemeinden gefällt. Der fiel jedoch gänzlich anders aus, als das die ursprünglichen Pläne vorgesehen hatten.

Was den Brucker Bezirk betrifft, so wird dieser nun nicht um zehn, sondern um 13 Gemeinden wachsen. Der gesamte Gerichtsbezirk Schwechat wird in den Brucker Bezirk eingegliedert, also auch die Gemeinden Lanzendorf, Maria Lanzendorf und Leopoldsdorf, die ursprünglich nach Mödling wandern hätten sollen. Damit wurde dem Protest der Gemeinden und Lokalpolitiker nachgegeben.

Bezirk mit rund 95.000 Einwohnern

Der Bezirk Bruck wird damit von seinen jetzt 20 auf künftig 33 Gemeinden anwachsen. Vor allem die Einwohnerzahl wird sich durch den Zuwachs markant erhöhen. Statt der jetzt knapp 44.000 Einwohner wird der Bezirk dann rund 95.000 Einwohner zählen und damit schon zu den größten Bezirken des Landes gehören.
In den drei Gemeinden, die für sich ebenfalls die Zugehörigkeit zum Brucker Bezirk reklamiert haben, freut man sich über die Entscheidung.

„Letztendlich hat die Vernunft gesiegt und die Bemühungen der Bürgermeister wurden honoriert. Ich freue mich, dass Lanzendorf beim Gerichtsbezirk Schwechat bleibt“, meint etwa Lanzendorfs SP-Bürgermeister Peter Komarek.