Erstellt am 24. Februar 2016, 05:34

von Susanne Müller

38 Wohnungen statt der Schneider-Halle. Der Brucker Gerald Hübner hat für das ehemalige Schneider-Areal in der Höfleinerstraße große Pläne. Baustart ist bereits erfolgt.

Gerald Hübner vor den Plänen für die neue Wohnhausanlage. Seine Firma setzt das Projekt von der Planung bis zur Ausführung um.  |  NOEN, Müller

Jahrelang stand die sogenannte „Schneider-Halle“ leer. Seit Kurzem herrscht auf dem 2.300 Quadratmeter großen Grundstück in der Höfleinerstraße rege Bautätigkeit.
Verantwortlich dafür ist der Brucker Baumeister Gerald Hübner. Er hat mit seiner noch recht jungen BaugmbH bisher vor allem Projekte in Wien umgesetzt.

„Mein Büro ist in der Semmelweisgasse, ich fahre hier jeden Tag vorbei“, erzählt Hübner, wie er dann auf sein erstes großes Projekt in seiner Heimatstadt kam. „Ich habe mir das Objekt dann mit unserem Investor angeschaut. Die Substanz ist ja großteils sehr gut“, so Hübner. Nicht zuletzt die bevorstehende Bezirkserweiterung und der Aufschwung, der zuletzt in Bruck merkbar gewesen sei, habe letztendlich auch den Investor überzeugt.

„Was schon da ist, müssen wir nicht neu bauen“

Geplant sind 38 Wohnungen von kleinen Maisonette-Wohnungen bis hin zu knapp 100 Quadratmeter-Wohnungen. Ein Gebäudeteil wurde dafür bereits abgerissen. Der Rest soll erhalten und genutzt werden. „Wir wollen nachhaltig bauen, aber trotzdem die Preise in einer Größenordnung halten, die leistbar ist“, so Hübner. Dazu gehöre es, die „Primärenergie“, sprich bestehende Substanz, zu nutzen.

„Was schon da ist, müssen wir nicht neu bauen“, so Hübner. Demnach soll straßenseitig aus den bestehenden Säulen eine Art Arkadengang werden, über den die Wohnungen erreichbar sein werden. Zusätzlich soll ein dreigeschoßiger Neubau entstehen. Der und ein Aufbau auf dem Altbau sollen in Massivholz ausgeführt werden.

„Es wird ein Niedrigstenergie-Haus mit kontrollierter Wohnraumlüftung und hochwärmedämmenden Fenstern. Die Nutzungskosten werden also sehr niedrig ausfallen“, so Hübner. Alle Wohnungen sollen Balkon, Terrasse oder Garten haben. Parkplätze und ein Spielplatz am Gelände sind ebenfalls eingeplant.
Nähere Informationen zu den Wohnungen gibt es auf www.bruck33.at .

Der Quereinsteiger im Baumeister-Geschäft hat mittlerweile 14 Mitarbeiter. „Wir schauen, dass wir bei unseren Projekten von der Planung bis zur Ausführung alles selber machen“, will sich Hübner künftig vor allem auf die Projektentwicklung konzentrieren.