Erstellt am 10. Februar 2016, 05:13

von Otto Havelka

Beinbruch: Pirchner überlegt jetzt Klage. Ausrutscher mit Folgen | ORF-Moderator Wolfram Pirchner hat sich am Glatteis das Bein gebrochen und will nun vor Gericht ziehen.

Moderator und Buchautor Wolfram Pirchner fällt durch die Verletzung für mehrere Wochen aus.  |  NOEN, Fotos: privat
Er wollte nur um frisches Gebäck für‘s Frühstück gehen. Doch kaum hatte der bekannte ORF-Moderator Wolfram Pirchner an jenem Montag seine Wohnung in der Kirchengasse verlassen, da lag er auch schon auf dem eisigen Boden des Innenhofes.

Ein Ausrutscher mit schmerzhaften Folgen: Wadenbeinbruch, Knöcheldrehbruch, Bänderrisse. „Nach Ansicht der Ärzte hab ich bei dem Sturz nichts ausgelassen“, so Pirchner. Nach einer 2-stündigen Operation folgen 14 Tage Liegegips und vier Wochen Krückengips.

Kein Ausfall bei Bier- und Genusskreuzfahrt

Nun hat die Rutschpartie auch gerichtliche Folgen. Nicht nur das Krankenhaus hat (laut gesetzlicher Bestimmung) wegen Körperverletzung Anzeige erstattet, auch Pirchner selbst hat seine Anwälte eingeschaltet. Es geht um Verdienstentgang. Es soll geklärt werden, ob der zuständige Winterdienst versagt hat. Denn neben einem wochenlangen Ausfall als ORF-Moderator muss Pirchner auch zahlreiche Lesungen absagen.

Die Präsentation seines dritten Buches mit dem nun vielsagenden Titel „Nur keine Krise“ muss ebenso verschoben werden, wie das für Herbst vertraglich fixierte Projekt „Jakobsweg“. Die in Kooperation mit der NÖN geplante Bier- und Genusskreuzfahrt Anfang Mai mit Grillweltmeister Adi Bittermann sei laut Pirchner aber „nicht in Gefahr“. Die betroffene Winterdienstfirma betont: „Bei uns ist keine Forderung eingelangt.“ Daher wollte man sich dazu nicht äußern.