Bruck an der Leitha

Erstellt am 29. Juli 2016, 05:36

von Susanne Müller

Detailplan ist erstellt. Slowenischer Botschafter besprach mit Gemeinde und Museum Details zum Gedenken an slowenisches Flüchtlingslager.

Andrej Rahtan, Wolfgang Gruber, Gerhard Weil und Kurt Helmreich bei der Sichtung des Ausstellungsmaterials.  |  NOEN

Hochrangigen europäischen Besuch erwartet Bruck, wenn im November der slowenischen Flüchtlinge gedacht wird, die während des Ersten Weltkrieges aus dem Isonzotal flüchteten und letztendlich in Bruck in einem Lager untergebracht waren.

Der Kultur- und Museumsverein hat dafür in Kooperation mit der Stadtgemeinde und der slowenischen Botschaft eine Ausstellung in Arbeit, die auch von Delegationen aus Slowenien besucht werden wird, die gemeinsam mit dem slowenischen Botschafter und der slowenischen Verteidigungsministerin der Ausstellungseröffnung und einer Kranzniederlegung bei der Gedenkstätte am Alten Hainburgerweg beiwohnen werden.

Angekündigt haben ihr Kommen auch mehrere andere europäische Botschafter sowie Niederösterreichs Landeshauptmann. In der Vorwoche kam der slowenische Botschafter Andrej Rahtan bereits zum zweiten Arbeitsgespräch nach Bruck, um mit Vizebürgermeister und Kulturstadtrat Gerhard Weil und den Vertretern des Museumsvereins die Details für die Ausstellung abzusprechen.