Erstellt am 28. Januar 2016, 05:58

von Otto Havelka

Guter Ton macht Spaß. Die Lehrerschaft der Musikschule lieferte einen äußerst unterhaltsamen Abend - mit musikalischen Gustostückerln.

Erwin Nagelreiter und Jörg Hanzhanz als unterhaltsames Moderatoren-Duo.  |  NOEN, Havelka
„Haben Sie heuer schon gelacht?“, lautete das Motto der Neujahrsouvertüre der Anton Stadler Musikschule. Und sollte jemand tatsächlich 2016 noch nichts Lustiges erlebt haben, dann hatte Samstagabend im Stadttheater seine Trübsal ein Ende. In ein schwungvolles und abwechslungsreiches Musikprogramm haben die Musikschullehrer zahlreiche Pointen eingebaut. Jörg Hanzhanz und Erwin Nagelreiter, die einmal opernballmäßig mit Sektglas, dann wieder als coole Bodyguards mit Sonnenbrille moderierten, brachten das Publikum oftmals zum Lachen.

Amüsant, aber auch anspruchsvoll war das Musikprogramm, in dem auch einige Eigenkompositionen enthalten waren, wie etwa die „Hubi-Polka“ von Manfred Kröpfl, vorgetragen von den zünftigen „Stadler Leut‘“.
Rastislav Kordik präsentierte seine dreiteilige Komposition „Without Peko“ - eine traurige, weil unerwiderte Liebeserklärung an die japanische Comic-Figur. Doch am Ende durfte auch Kordik wieder lachen: Kollege Kröpfl hatte ihm ein Peko-Bild gemalt.

Faschingsgerechter Ausklang: Hanzhanz und Nagelreiter intonierten, am Klavier begleitet von Direktorin Serafia Myriknopoulou, ein Medley von „Veronika, der Lenz ist da“ bis zu „Ich wollt´, ich wär ein Huhn“ – Viel Applaus für einen amüsanten Musikabend.