Erstellt am 16. Dezember 2015, 05:33

von Gerald Burggraf

„Haas“ bleibt offen. Gerüchte über ein Aus der Brucker Pizzeria gehen um. Inhaber Ferdinand Krakhofer betont jedoch: „Wir sperren nicht zu.“

Ferdinand Krakhofer mit Ibolya Laftos und Denes Rajci.  |  NOEN, Foto: Burggraf

Wenn es in der Gerüchteküche brodelt, sind klare Worte gefordert. Und die hat Ferdinand Krakhofer, Inhaber der Pizzeria „Haas“ am Hauptplatz, auch parat. „Nein, es stimmt nicht, dass wir zusperren. Die Pizzeria bleibt für unsere Kunden weiterhin sieben Tage in der Woche geöffnet“, betont er.

Die Gerüchte dürften aufgekommen sein, da Krakhofer am 4. Dezember seinen 65. Geburtstag feierte und nun in Pension geht. Mit einem Abschied ist dies aber nicht gleichzusetzen. „Ich bleibe Inhaber. Alles bleibt wie bisher. Wir haben sogar vor, ab 2016 unser Angebot zu erweitern und überlegen auch, den Gastgarten umzugestalten“, berichtet Krakhofer. Richtig sei aber, dass er in absehbarer Zeit eine Übernahme im Sinne der Pizzeria durch einen Nachfolger anstrebt. Bis dahin bleibt der 65-Jährige aber. Die Pensionierung schränkt ihn nicht ein.

„Wenn du als selbstständiger Gastronom mit 65 in Pension gehst, darfst du weiterhin Inhaber bleiben. Deine Pension wird zu den Umsätzen dazu addiert und normal versteuert“, erklärt er. Anders sei es hingegen, wenn man vor dem eigentlichen Pensionsalter in Rente gehe. Dann sei lediglich ein Zuverdienst auf geringfügiger Basis erlaubt.
Bis zu seinem offiziellen Abgang will Krakhofer mit seinem Team seine Gäste „aus nah und fern in bewährter Form zufriedenstellen“. Das Urgestein bleibt übrigens auch Inhaber des Hotel-Restaurants „Ungarische Krone“ in Bruckneudorf.