Erstellt am 16. Juni 2016, 13:30

von Susanne Müller

Bruck holt sich wieder den "Energy Globe". Bruck erhielt in Niederösterreich in der Kategorie "Feuer" den begehrten ersten Preis für herausragende Umweltprojekte.

Bei der Energy Globe-Verleihung: Gemeindebundpräsident Alfred Riedl, Stadtrat Josef Newertal und Landesrätin Barabara Schwarz.  |  NOEN, Jürgen Mück

Der "Energy Globe" zeichnet die besten Umweltprojekte des Landes aus. In Niederösterreich holte sich heuer in der Kategorie Feuer die Stadt Bruck den begehrten Preis. Die Stadt hatte das Projekt „Zukunftsenergie“ eingereicht und konnte dabei darauf verweisen, dass sie dank Windkraft und Photovoltaik energieautark ist, auf Energieeinsparungen setzt und sich selbst mit Biogas aus Abfällen versorgt.

Für die Zukunft plant die Stadt außerdem eine Reduktion des Individualverkehrs. „Die langjährige harte Arbeit hat sich bezahlt gemacht“, meint SP-Bürgermeister Richard Hemmer. „Das ist ein starkes Signal für unsere Stadt und für den Brucker Energiepark“, so SP-Stadtrat Josef Newertal, der als zuständiges Mitglied der Stadtregierung den Preis entgegennahm.

Der Ausbau der erneuerbaren Energien habe für Bruck nicht nur saubere Energie, sondern auch zahlreiche Arbeitsplätze und regionale Wertschöpfung gebracht, so Newertal.