Erstellt am 17. Dezember 2015, 05:53

von Josef Rittler

Katzenhasser legte Drahtschlingen aus. Katze „Ronja“ fing sich mit Hinterpfote und musste notoperiert werden. Vor Kurzem wurden vier weitere Schlingen entdeckt.

Ronja ist wieder auf dem Weg der Besserung.  |  NOEN, Foto: privat

Schwerer Schock für die Eigentümerin der sieben Monate alten Katze „Ronja“. Als ihr kleiner Liebling nach drei Tagen Abwesenheit wieder nach Hause in die Wohnung am Hochfeld kam, war die Katze schwer an der rechten Hinterpfote verletzt. Eine Drahtschlinge hatte sich bis auf den Knochen ins Bein gescheuert. Mit einer Notoperation gelang es, die Pfote in der Brucker „Tierklinik“ zu retten.

„Ronja ist glücklicherweise wieder auf dem Weg der Besserung, sie wird wieder laufen können“, ist die 34-jährige Eigentümerin erleichtert.
Der Fall ist damit aber noch nicht ausgestanden, denn kurze Zeit später fand ein Nachbar der 34-jährigen Eigentümerin von Ronja weitere vier Drahtschlingen im Gemeinschaftsgarten der Wohnhausanlage. Der Verdacht, dass der Draht ausgelegt wurde, um Katzen zu fangen oder zu verletzen, ist nicht von der Hand zu weisen.

„Alle Tierhalter am Hochfeld und in der Umgebung sollten in nächster Zeit auf ihre Tiere besonders gut aufpassen“, so Ronjas Frauchen. Um dem Übeltäter das Handwerk zu legen, wurde der Vorfall mittlerweile der Polizei angezeigt.