Bruck an der Leitha

Erstellt am 27. Juli 2016, 05:30

von Susanne Müller

Nach Einbruch: Mehr Sicherheit für Bauhof. Die Gemeinde überlegt ein Alarmsystem für den städtischen Bauhof. Gestohlene Fahrzeuge wurden zum Teil gefunden.

Am städtischen Bauhof: Vizebürgermeister Gerhard Weil, die Stadträte Josef Newertal und Christian Schenzel sowie Mitarbeiter Franz Gutdeutsch.
 
 |  NOEN, Newertal

Der Schock sitzt den Bauhof-Mitarbeitern ebenso wie der Gemeindeführung noch in den Knochen. In der Vorwoche hatten sie feststellen müssen, dass dreiste Diebe den gesamten Bauhof ausgeräumt hatten. Alle Geräte sowie drei Fahrzeuge wurden dabei gestohlen (die NÖN berichtete).

Angesichts des Einbruchs haben sich der zuständige Stadtrat Christian Schenzel, Finanzstadtrat Josef Newertal und Vizebürgermeister Gerhard Weil (alle SP) vor wenigen Tagen mit den Bauhof-Mitarbeitern zusammengesetzt, um Maßnahmen zu besprechen, die die Sicherheit am Bauhof-Gelände künftig erhöhen sollen. Erwogen wird einerseits der Einbau einer Alarmanlage. „Wir prüfen in den nächsten Wochen unterschiedliche Angebote regionaler Unternehmen“, so Newertal.

Zusätzlich zu technischen Sicherungsmaßnahmen sollen über den Sommer unter Beteiligung von Exekutive und den Mitarbeitern Präventionsstrategien definiert werden. Schenzel betont, dass die Stadtgemeinde versichert sei und auch der Zeitwert aller gestohlenen Gegenstände ersetzt werde.

Keine Wartungslücke bei Wasserversorgung

Zwei der gestohlenen Fahrzeuge wurden im ungarischen Györ in einem Wald entdeckt. Sie werden demnächst wieder nach Bruck überstellt. Ob sie fahrtüchtig sind, war bis Redaktionsschluss nicht klar.

Das bisher nicht wieder aufgetauchte Fahrzeug der Brucker Wasserversorgung sollte bis Jahresende ohnehin durch ein modernes ersetzt werden. Nach Gesprächen mit dem Autolieferanten sei man zuversichtlich, dass das Kfz bereits früher als geplant, nämlich noch diese Woche, geliefert werden kann und somit keine Wartungslücke bei der Wasserversorgung entsteht, so Weil.

Besonderer Dank gelte allen Mitarbeitern des Brucker Bauhofes, bei denen die Einsatzbereitschaft trotz allen Ärgers nicht gelitten hat: Viele Mitarbeiter hatten zwischenzeitlich sogar ihr privates Werkzeug zur Arbeit mitgebracht.