Bruck an der Leitha

Erstellt am 19. Oktober 2016, 06:05

von Otto Havelka

Werkskanal-Müll sorgt für Wirbel. Im Werkskanal „Alte Leitha“ lagert jede Menge Müll. Für dessen Entsorgung will aber niemand zuständig sein.

Bei niedrigem Wasserstand taucht in der „Alten Leitha“ jede Menge Müll auf. Unklar ist, wer diesen beseitigen soll.  |  Müller

Etwa einmal pro Jahr findet in der „Alten Leitha“ eine sogenannte „Abkehr“ statt: Die vier Betreiber von Kleinkraftwerken an dem knapp 30 Kilometer langen Werkskanal stauen das Wasser auf, um dann im trockengelegten Flussbett bei ihren Kraftwerken Sanierungsarbeiten (etwa wegen Verschotterungen) durchführen zu können.

Doch im wasserlosen Gerinne tauchen dann auch andernorts seltsame Dinge auf. Unter der Brucker Brücke über den Leithakanal kommen beispielsweise auch Autoreifen und Einkaufswagerln zum Vorschein, die ein paar Tage später, wenn wieder geflutet wird, unter dem Wasserspiegel verschwinden. Bis zum nächsten Jahr.

Lies den vollständigen Artikel in der Printausgabe der Brucker NÖN.