Erstellt am 23. März 2016, 05:14

von Susanne Müller

Museum: Zubau ist bewilligt. Das Bundesdenkmalamt hat der Errichung eines Zubaus und eines Lifts beim Alten Rathaus zugestimmt. Umbau kann beginnen.

Heinz Klein, der Mäzen des Museumsprojekts, bei der Enthüllung der Bautafel am »Alten Rathaus« und ehemaligen Bezirksgericht in der Stefaniegasse.  |  NOEN, Foto: Digifoto Helmreich

„Ich bin sehr stolz darauf, den Bruckerinnen und Bruckern ein solches Geschenk zu machen“ erklärte Heinz Klein, der Mäzen des Museums-Projekts bei der Enthüllung der Bautafel am „Alten Rathaus“ in der Stefaniegasse. Dort entsteht auf 700 Quadratmetern Raumfläche und 400 Quadratmetern Innenhof ein innovatives Zeitgeschichte-Museum für die Zeit von der Gründung des Brucker Lagers 1867 bis ins Jahr 2017 (die NÖN berichtete mehrfach).

Nachdem das Bundesdenkmalamt nach mehrmonatiger Untersuchung nun den Glaszubau und einen Lift bewilligt hat, steht der Gestaltung des Innenhofs und der Innenräume nichts mehr im Weg.
Der Eingang zum Innenhof und zum Museumsgebäude wird über das große Eingangstor mit dem ältesten Wappen der Stadt aus 1579 erfolgen. Der Innenhof soll als „offener Treffpunkt der Generationen“ tagsüber geöffnet sein. Nun möchte Kurt Helmreich, Obmann des Kultur- und Museumvereins, Gespräche mit der Gemeinde bezüglich der fünf Parkplätze seitlich des Gebäudes und der kleinen Grünfläche gegenüber aufnehmen.

Eröffnungstermin April 2017 wird verschoben

Ziel ist, dass auch diese Flächen architektonisch gestaltet werden. „Ein kleiner Platz zum Verweilen soll damit geschaffen werden“, so Helmreich. Vorschläge dazu werden zur Zeit ausgearbeitet und dann den Verantwortlichen der Stadtgemeinde vorgelegt. Die Gemeinde hat als Besitzerin des Gebäudes zuletzt bereits die bestehende Gaszentralheizung erweitert. Derzeit werden die Archivräume und das Büro ausgemalt.

„Damit können wir tausende Objekte, Bücher und Schriften vom „Containerarchiv“ in der Höfleinerstraße innerhalb der nächsten Wochen in ein langfristiges 160 Quadratmeter großes Archiv übersiedeln“, betont Helmreich, dass dafür noch helfende Hände gesucht werden.

„Den Eröffnungstermin April 2017 werden wir aufgrund der langwierigen Vorarbeiten nicht halten können. Im Herbst 2017 steht aber einer großen Eröffnung nichts im Weg“, so Helmreich. Das Stadtmuseum „Ungarturm“ in der Burgenlandstraße bleibt übrigens für die Darstellung der früheren Geschichte der Stadt erhalten, wird aber umgebaut.