Erstellt am 10. Februar 2016, 05:53

von Susanne Müller

Brucker sollen ihre Geschichte erzählen. Im künftigen Zeitgeschichte-Museum im Alten Rathaus wird auf authentische Darstellung Wert gelegt: Zeitzeugen werden gesucht.

Obmann Kurt Helmreich im Gespräch mit Zeitzeuge Herbert Köck.  |  NOEN, Foto: digifoto helmreich

Nicht trocken und langweilig, sondern aus dem Leben gegriffen soll die Darstellung der Brucker Geschichte im Zeitgeschichte-Museum in der Stefaniegasse gestaltet werden.

„Im neuen Zeitgeschichtem-useum 1867 – 2017 „ Altes Rathaus Sammlung Dir. Heinz Klein“ wird dem Trend zur audiovisuellen Darstellung der Zeitgeschichte viel Platz eingeräumt“, weiß Kurt Helmreich, Obmann des Brucker Museumsvereins und Triebfeder des neuen Museums.

Gemeinsam mit Franz Pötscher, dem Gestalter des Museums, begibt sich Helmreich daher auf die Suche nach Zeitzeugen. Im Laufe des Februar sollen sie in „lebensgeschichtlichen und themenzentrierten Interviews“ Teile der Brucker Geschichte aus ihrem Blickwinkel miterzählen. Gesucht werden unter anderem ehemalige Mitarbeiter der Zuckerfabrik, Gäste der Disco „Nova“, ehemalige Kommunalpolitiker, Kriegsteilnehmer, Lehrer, Arbeiter und Angestellte. „Also ein Querschnitt der Brucker Bevölkerung“, wie Helmreich betont.

Die Videoaufnahmen sollen in die zeitgeschichtliche Ausstellung eingebaut werden und den Museums-Besuchern die Zeit von 1930 bis heute anschaulich näherbringen. Interessierte Personen werden gebeten, sich bei Obmann Kurt Helmreich, Leithagürtel 14 oder telefonisch unter 0664/10 10 838 zu melden. „Die Termine für den Februar werden nach den Wünschen der Interviewpartner vereinbart“, so Helmreich.