Erstellt am 01. Juni 2016, 05:05

von Otto Havelka

Auszeichnung für den neuen Bahnhof. Für die umfassende Verwendung von Holz beim Bau des Bahnhofs wurde das Projekt mit dem NÖ Holzbaupreis ausgezeichnet.

Bahnhof Bruck: Vorbildliche Kombination von Holz und Beton.  |  NOEN, Foto: günter mohr

Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung wurde am 23. Mai im „Büro Ideen Zentrum Blaha“ in Korneuburg zum 15. Mal der Niederösterreichische Holzbaupreis vergeben.
Eine Jury aus sieben Experten aus den Bereichen Tragwerksplanung, Architektur und Holzbau ermittelte aus insgesamt 98 Einreichungen in den Kategorien „Wohnbauten“, „Um- und Zubau, Sanierung“, „Öffentliche und Kommunalbauten“, „Nutzbau“ und „Außerhalb von Niederösterreich“ fünf Preisträger (die sich über je 2.000 Euro freuen dürfen) und fünf Anerkennungen.

Bei den öffentlichen Bauten wurde der Bahnhof Bruck am besten bewertet. „Die Kombination der Materialien Holz und Beton ist hier vorbildlich demonstriert und zeigt den berechtigten Einsatz von Holz bei Infrastrukturprojekten“, so das Urteil der Fachjury über das Projekt des Architekten Günter Mohr.

Beurteilt wurden unter anderem die Qualität der architektonischen Gestaltung, die Ausführungsqualität und der richtige Einsatz von Holz, die Einfügung in die Umgebung (städtebauliche Einbindung) und auch der Holzeinsatz bezogen auf Kubikmeter an umbautem Raum.
Für die Überdachung des neuen Zugangsgebäudes am Bahnhof und des Busbahnhofes wurden insgesamt rund 253 m3 Holz verbaut.