Erstellt am 23. März 2016, 14:53

Der „G’selchte“ als Burgermeister. Vierte Generation | Mit knapp 20 Jahren übernahm Thomas Scherhaufer 1997 das Wirtshaus „Zum Goldenen Adler“ in der Brucker Altstadt. Seine Spezialität: G’röste Leber und Burger in allen Variationen.

Die Gasträume wurden 2002 im traditionellen Stil neu eingerichtet. Dunkles Holz schafft eine gemütliche Atmosphäre. Im Bild: Wirt Thomas Scherhaufer mit Mitarbeiterin Julianna Vanko.  |  NOEN, Rittler
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren die Familienunternehmen Niederösterreichs.

Erfolg seit Generationen: Teil 24

Der Wirt des Gasthauses „Zum Goldenen Adler“ in der Brucker Altstadt, Thomas Scherhaufer, führt ein traditionsreiches Haus. Schon 1632 wurde erstmals ein Gasthaus „Gülden Adler Würt“ erwähnt. Seine Familie stellt den Wirt in vierter Generation: Nach dem Ersten Weltkrieg übernahmen die Urgroßeltern Josef Windholz und Anna das Gasthaus.

Auf den Urgroßvater geht auch der Hausname zurück, der in der Region wesentlich bekannter als der offizielle Name ist: „Der G’selchte“. Josef Windholz war nämlich nicht nur Wirt, sondern auch Fleischhacker und verfügte über eine „Selch“, eine Kammer, in der Fleisch und Wurst geräuchert wurden. Eines Tages passierte ein Malheur und die Selch ging in Flammen auf. Der Urgroßvater löschte selbst den Brand. Als er sich später von dem Schrecken in einem nahegelegenen Gasthaus erholen wollte, rümpften die anderen Gäste die Nase und meinten: „Du riechst ja wie geselcht!“

x  |  NOEN, privat
Die Großeltern Walter und Trude Scherhaufer und die Eltern Walter und Elfriede Scherhaufer etablierten das Wirtshaus als beliebten Treffpunkt in der Stadt und der Region. Nach dem Ableben von Walter Scherhaufer führte Mutter Elfriede das Haus, bis es am 1. Jänner 1997 der knapp 20-jährige Thomas übernahm, damals der jüngste Gastwirt Niederösterreichs.

Er hat die Hotelfachschule in Hofgastein absolviert und bei Walter Eselböck („Taubenkobel“ in Schützen) und Heinz Hanner in Mayerling gelernt.

Scherhaufer setzt auf gutbürgerliche Küche, auf der Speisekarte finden sich Wirtshausklassiker von der Leberknödelsuppe über Krautfleckerl bis zum Schweinsbraten. Die Bandbreite ist groß: So stehen auch einmal ein „Boeuf Stroganoff“ oder gebratener Lachs auf Gemüse-Curry-Reis auf der Menükarte.

Die Spezialität des Hauses sind Gerichte mit Innereien, die „g’röste Leber“ wurde sogar von der „Wirtshauskultur“ ausgezeichnet. Seit einiger Zeit neu im Angebot: Burger in allen Variationen. Unter dem Motto „Pimp your Burger“ können sich die Gäste ihren Lieblingsburger mit einer Reihe von Zutaten auch selbst zusammenstellen, ob Hendlbrust, Zander oder Wildschwein, da ist alles drin.

Daten & Fakten

Erstmalige Erwähnung im Jahr 1632
Gasthaus mit gehobener klassischer Wirtshausküche
Wirt: Thomas Scherhaufer
Mitarbeiter: fünf
Geöffnet Montag bis Freitag von 9.30 bis 14.30 und 18 bis 22 Uhr, Sa, So nach Voranmeldung

Adresse und Kontakt:
2460 Bruck/Leitha Altstadt 5
02162/62252
0664/5153699

gselchter@telecable.at
www.dergselchte.at
www.facebook.com/Der-Gselchte

x  |  NOEN