Erstellt am 20. November 2015, 05:43

von Jutta Hahslinger

Drogendealer muss zwei Jahre einsitzen. Um seinen eigenen Drogenbedarf finanzieren zu können, begann Süchtiger (26) im Bezirk Bruck Heroin und Kokain zu verkaufen.

Richterin Xenia Krapfenbauer verhängte über den geständigen Süchtigen eine Gefängnisstrafe.  |  NOEN, Foto: Hahslinger

"Sie haben bereits zwei einschlägige Vorstrafen. Ihnen wurde sogar Therapie statt Strafe gewährt und Sie waren vier Jahre clean. Sie gingen einer geregelten Arbeit nach und führten ein normales Leben. Warum haben Sie wieder zu Drogen gegriffen und wurden rückfällig?“, will Richterin Xenia Krapfenbauer von dem 26-jährigen Thomas S. aus der Region Hainburg wissen.

„Meine Freundin hat mich betrogen“, erzählt der 26-Jährige. Er habe dann Trost in den Drogen gesucht. Um sich die „teuren Trostpflaster“ leisten zu können, habe er dann mit dem Verkauf von Heroin und Koks im Bezirk Bruck begonnen.

Der geständige 26-Jährige wird wegen Suchtgifthandels und dem Vergehen nach dem Waffengesetz (verbotener Besitz eines Schlagringes) zu einer zweijährigen Gefängnisstrafe verurteilt (nicht rechtskräftig).