Ebergassing

Erstellt am 12. September 2017, 18:26

von Otto Havelka

Wende nach Mordverdacht. Der 18-jährige Student Johannes Steindl hat in einem Familienzwist seinen Vater erstochen. Nach einem Lokalaugenschein wurde er am Mittwoch enthaftet.

Anwalt Martin Preslmayr-Mutter Elfriede Steindl und Geschwister Elisabeth Peter und Matthias  |  Otto Havelka

Seit 4. August sitzt Johannes Steindl in Untersuchungshaft – wegen Flucht- und Verdunklungsgefahr. Er soll an diese Tag im Streit seinen Vater erstochen haben (die NÖN berichtete). Mittwochnachmittag fand im Hof der Landwirt-Familie ein Lokalaugenschein mit dem Tatverdächtigen statt. Das Ergebnis: Johannes wurde aus der Haft entlassen und wird an Donnerstag auch wieder die Schule besuchen.

Anwalt Martin Preslmayr: „Es war ganz klar Notwehr.“ Wie die Klage des Staatsanwaltes lautet ist aber noch offen. Das entscheidet sich nach Vorlage des medizinischen Gutachtens in zwei bis drei Wochen. Preslmayr: „Eine Mordanklage wäre absurde.“

Otto Havelka