Erstellt am 27. September 2015, 14:21

Kellerbrand in Petronell-Carnuntum. Gestern Abend wurden die Feuerwehren Petronell-Carnuntum, Wildungsmauer und Bad Deutsch Altenburg zu einem Kellerbrand in Petronell-Carnuntum alarmiert.

 |  NOEN, Einsatzdoku - Schulz
Vor Ort angekommen begann die örtliche Feuerwehr sofort mit einem Innenangriff unter schwerem Atemschutz. Nachdem festgestellt wurde, dass es sich um einen Kabelbrand bei einer Sauna handelte, wurde vor den Löscharbeiten kontrolliert, ob das Haus stromlos gemacht wurde.

Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde der Keller mittels Druckbelüfter rauchfrei gemacht. Da die Sauna im Keller verbaut war, wurde die Feuerwehr Hainburg/Donau mit der Wärmbildkamera zur Unterstützung alarmiert.

Nachdem keine versteckten Glutnester entdeckt wurden, konnten die rund 45 Einsatzkräfte wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.



 


Bereits gestern Abend wurden die Feuerwehren Petronell-Carnuntum, Wildungsmauer und Bad Deutsch Altenburg zu einem Kellerbrand in Petronell-Carnuntum alarmiert. Aus unbekannter kam es zu einem Fettbrand im Keller eines Wohngebäudes. Sofort rückten ca. 50 Mann zum Einsatzort aus.

Die örtliche Feuerwehr startete sofort einen Innenangriff unter schweren Atemschutz. Der Brand konnte sofort lokalisiert werden und die brennende Tasse konnte aus dem Haus geschafft werden.

Hausbesitzer erlitt Rauchvergiftung

Der Hausbesitzer konnte sich glücklicherweise selbst aus dem Haus retten, musste aber dennoch vom Roten Kreuz versorgt werden, da er eine Rauchgasvergiftung erlitt. Nachdem Brand aus gegeben werden konnte, wurde das Haus mittels Druckbelüfter rauchfrei gemacht und die Einsatzkräfte konnten wieder ihre Einsatzbereitschaft