Erstellt am 24. Dezember 2015, 04:38

von Josef Rittler

Fähre: Positive Bilanz. Gut 500 Ausflügler und Radfahrer nutzten im vergangenen Jahr die Gelegenheit einer Schiffsreise in die Slowakei.

Bürgermeister Josef Zeitelhofer, Kapitän Markus Haider, Margit Neubauer, Franz Schodritz und Hainburgs Tourismusstadträtin Ingrid Gaubatz (VP).  |  NOEN, Donau NÖ

Mit der Fährverbindung zwischen Hainburg und Devin (Slowakei) wird Ausflüglern und Radlern inder Region Römerland Carnuntum–Marchfeld seit 2013 ein attraktives touristisches Angebot zur Verfügung gestellt. Die Bilanz der diesjährigen dritten Saison fällt positiv aus.

Die Fähre war im vergangenen Jahr im Mai, August und September jeden Sonn- und Feiertag unterwegs und transportierte dabei gut 500 Passagiere. Das bedeutet eine Umsatzsteigerung um fast 36 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das noch junge touristische Produkt hat sich mittlerweile bei den Urlaubern in der Region gut etabliert. Vor zwei Jahren wurde das Projekt unter tatkräftiger finanzieller Mithilfe des Tourismusverbandes Römerland Carnuntum-Marchfeld in Kooperation mit der Gemeinde Hainburg, federführend die damalige Tourismus-Stadträtin Michaela Gansterer-Zaminer (VP), und der Eventschifffahrt Haider aus der Taufe gehoben.

Kapitän freut sich über Saison

Kapitän Markus Haider von der Eventschifffahrt freut sich über die Saison 2015: „Ich möchte mich beim Tourismusverband Römerland Carnuntum-Marchfeld für die Unterstützung bedanken. Ich bin froh, dass wir trotz der Schwierigkeiten wie dem Hochwasser 2013 in den letzten Jahren gemeinsam dieses Projekt auf die Beine stellen konnten.“

Franz Schodritz, Obmann des Tourismusverbandes, betont: „Es ist uns wichtig, als Region attraktiv zu sein, weswegen wir bestrebt sind, unseren Gästen immer neue Anreize zu bieten. Wir leisten gerne unseren Beitrag, um diese Fährverbindung nachhaltig zu etablieren.“