Erstellt am 17. Dezember 2015, 05:58

von Gerald Burggraf

Gemeinsame Historie. HAK-Schüler nehmen an Erasmus-Projekt mit Schulen aus Bulgarien, Ungarn und der Türkei teil. Erstes Treffen in Istanbul.

Die Brucker HAK-Schüler mit ihren türkischen Klassenkollegen.  |  NOEN, Foto: privat

Mit Beginn des Schuljahres startete an der Brucker Handelsakademie (HAK) ein kulturgeschichtlich ausgerichtetes Erasmus-Projekt unter der Leitung von Geschichts- und Japanisch-Professorin Iva Maltrovsky. In Istanbul fand kürzlich ein erstes internationales Treffen aller Projektteilnehmer – auch aus Bulgarien, Ungarn und der Türkei – statt, mit dabei auch 15 Schüler der Klassen 2ABK und 3AK.

Dort präsentierten die Schüler ihre ersten Ergebnisse in der gemeinsamen Arbeitssprache Englisch und hatten die Chance, das zuvor theoretisch Erarbeitete vor Ort zu sehen. So hatte die türkische Partnerschule, das Cagaloglu Anadolu Lisesi, etwa Führungen in und durch die Hagia Sophia und das Archäologische Museum organisiert. Die Ziele der Reise, die Schüler mit ihrer gemeinsamen Geschichte vertraut zu machen, Einblick in andere Kulturen zu gewähren sowie ihre Selbstständigkeit und Kommunikationsfähigkeit in der Fremdsprache Englisch zu stärken, wurden erreicht. Das nächste Treffen wird im Mai und Juni 2016 im ungarischen Györ stattfinden.