Erstellt am 19. Oktober 2015, 06:52

von Susanne Müller

Genossenschaft plant 30 Häuser bis 2017. Genossenschaft plant am Reisenberger-Grundstück Einfamilienhäuser in gehobener Preisklasse. Baustart ist jetzt für Frühjahr 2016 angesetzt.

Stefan Gregorich von der Wohnbauvereinigung GÖD musste sich von den Anwesenden kritische Fragen zur Preisgestaltung gefallen lassen. Foto: Müller  |  NOEN, Susanne Müller
Eigentlich hätte schon heuer im Sommer Baubeginn sein sollen. Mit fast einem Jahr Verspätung sollen nun im Frühjahr 2016 die Arbeiten an den Häusern am sogenannten Reisenberger-Spitz in Wilfleinsdorf beginnen. So lautete die Information, die Aufsichtsratsvorsitzender Stefan Gregorich von der Wohnbau-Genossenschaft GÖD beim Info-Abend der Gemeinde kundtat.

„Wird wie ein gewachsener Siedlungsteil aussehen“

Gregorich hatte auch die Eckdaten für die geplanten Häuser, sowie einige Pläne und die Kosten für die Eigenheime im Gepäck: Vorgesehen sind 30 Häuser, jeweils mit Keller, Erd- und Obergeschoß, sowie Garage.

Die Häuser werden rund 110 m2 haben und in einem Mietkaufmodell erhältlich sein. „Nach zehn Jahren kann das Haus ins Eigentum übernommen werden“, erklärte Gregorich.

Und: „Wir haben versucht, das Ganze sehr gefällig zu gestalten, sodass es wie ein gewachsener Siedlungsteil aussieht.“ Die Häuser sollen 2017 schlüsselfertig sein.

Hemmer: Im Ortskern 21 Wohnungen geplant

Die Preisdetails, nämlich dass 70.000 Euro Eigenmittel und eine Miete von 950 Euro pro Monat vorgesehen sind, sorgten allerdings gleich beim Info-Abend für Unmut unter den Zuhörern. „Wie sollen sich das junge Leute leisten können? Das ist kein Wohnbau für junge Leute, das ist ein Wohnbau für reiche Leute“, kam prompt die Kritik aus dem Publikum.

„Wir wollen schauen, dass für alle etwas dabei sein wird“, betonte dazu SP-Bürgermeister Richard Hemmer: „Es gibt auch Pläne für ein zweites Projekt speziell für junge Familien und ältere Menschen. Im Dorfzentrum werden 21 Wohnungen errichtet, elf kleinere und zehn größere“, verwies Hemmer auf die Pläne für die Hauptstraße 104.

„Diese Wohnungen werden bedeutend billiger zu haben sein“, so Hemmer. Auch dieses Wohnbau-Projekt soll im Frühjahr 2016 begonnen werden.