Hainburg a.d. Donau

Erstellt am 29. Juni 2016, 10:01

von Josef Rittler

Klinikum: Betriebsrat will mehr Personal. Knappe Budgets und neue Aufgaben stellen Ärzte und Pflegekräfte vor große Herausforderungen. Politik ist jetzt am Zug.

Das Landesklinikum Hainburg.   |  NOEN, Rittler

Der Betriebsrat des Landesklinikums schlägt Alarm. Während Dienstposten gestrichen würden, müssten andererseits vor allem die Pflegekräfte immer mehr zusätzliche Aufgaben übernehmen.

  Betriebsratsvorsitzende Elisabeth Simeth (FCG).  |  NOEN, privat

„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Spitälern und Pflegeheimen des Landes NÖ erbringen jeden Tag Spitzenleistungen. Wir Betriebsräte fordern daher von der Politik, die Kollegen durch eine entsprechende Personalausstattung zu entlasten“, erklärt die Betriebsratsvorsitzende Elisabeth Simeth (FCG). Mit entsprechender Planungsqualität könnten Stresssituationen für die Kollegenschaft vermieden werden.

Der kaufmännische Direktor des Hainburger Klinikums, Wolfgang Palatinus, nahm nicht Stellung, sondern verwies auf eine Aussendung der Landeskliniken-Holding: „Wir setzen alles daran, dass unsere Mitarbeiter gute Arbeitsbedingungen vorfinden“, erklärt Bernhard Jany, Sprecher der Holding. So sei etwa die Zahl der Überstunden in den letzten Jahren gesunken, auch würden ständig neue Mitarbeiter eingestellt.