Erstellt am 02. März 2016, 13:52

Handwerk: Scheiben bringen Glück. Vierte Generation | Im Jahr 1911 in Hainburg gegründet, ist das Unternehmen „Glasbau Otto“ für seine Spitzenqualität bekannt. Juniorchef Christopher Otto war 2004 der jüngste Glasermeister Österreichs.

Das Team von »Glasbau Otto« vor dem Geschäftslokal in Hainburg (v. l.): die Mitarbeiter Christopher Kovacs und Mehmet Altas mit Manfred und Doris Otto sowie Rita und Christopher Otto mit einem in Fusionstechnik hergestellten Tisch.  |  NOEN, Rittler
Der Glasermeister Josef Sollak gründete im Jahr 1911 mit seiner Frau Maria eine Glaserei. Tochter Trude verlor ihr Herz an den Gesellen Kurt Otto und gemeinsam führten die beiden im Jahr 1963 das florierende Unternehmen als „Glasbau Otto“ weiter, nachdem Kurt 1960 die Meisterprüfung abgelegt hatte.

Erfahrung sammelte der neue Glasermeister als Geschäftsführer der Wiener Bleiverglasungsfirma Dürr, wo er an der Renovierung der Bleiverglasungen des Wiener Rathauses mitwirkte. Sohn Manfred interessierte sich ebenfalls für das Glaserhandwerk und begann, als Lehrling im elterlichen Betrieb mitzuarbeiten. Nach der Meisterprüfung im Jahr 1983 sammelte er unter anderem in Polen, im Iran, in Algerien und in der russischen Hauptstadt Moskau Erfahrungen.

x  |  NOEN, privat
Im Jahr 1990 übernahmen Manfred und Doris Otto das Unternehmen, das unter anderem Vitrinen für etliche Museen in Wien (Völkerkundemuseum, Museum Wien, Jüdisches Museum, Belvedere) und den Archäologiepark Carnuntum herstellte. Juniorchef Christopher stieg 1999 in den Betrieb ein, im folgenden Jahr begann die Ära des modernen Glasdesigns: Glastische und Sessel komplett aus Glas, Kunstwerke wie die Gläserne Traube von Göttlesbunn oder der gläserne Dreiländerbrunnen in Berg.

Weitere Referenzprojekte: das Glasgeländer entlang des Brucker Stadtgrabens, die Ganzglaskonstruktion des Raika-Kompetenzzentrums in Bruck oder jüngst das Glasgeländer bei der Neuen Mittelschule Hainburg.

Chefin Doris Otto, ihre Leidenschaft ist das Rahmen von Kunstwerken, bildete sich ebenfalls weiter und absolvierte in Amerika eine Prüfung zur Facheinrahmerin, die einzige in Österreich, die von der britischen Innung empfohlen wird.

Die internationale Reputation wuchs. Sogar aus Paris wurde ein Designertisch geordert. Christopher schloss als jüngster Glasermeister Österreichs 2004 die Lehre ab und konzentrierte sich auf Glasfusingprodukte – Glas wird geschmolzen und noch heiß bearbeitet. Als neues Projekt bietet er die Möglichkeit, die Handabdrücke von Kindern oder Erwachsenen abformen zu lassen, die als gläsernes Bild geschmolzen werden.

Daten & Fakten

Gründungsjahr: 1911
Geschäftsführer: Manfred Otto
Unternehmensgegenstand:
Bau-, Design und Kunstglaserei
Mitarbeiter: fünf
Produktpalette:
alles rund um Glas – Handwerkskunst in Verbindung mit modernem Design
Adresse & Kontakt:
2410 Hainburg/Donau
Haydnplatz 2
02165/62239
office@glas-otto.at

Seit 2015 gibt es eine neue Homepage: www.glasbau-otto.at
 

x  |  NOEN