Erstellt am 22. September 2015, 15:37

von Josef Rittler

Transporter gerammt. Pkw auf Kleintransporter in Diensten des Flüchtlingsbetreuungsunternehmens SLC aufgefahren. Beide Lenker verletzt.

Das Heck des Transporters wurde beim Aufprall demoliert.  |  NOEN, zvg

Erst eine Woche war der Kleintransporter im Dienst von Niederösterreichs größtem Quartiergeber für Flüchtlinge, der SLC GmbH (im Bezirk unter anderem in Hainburg und Berg vertreten), als er am Donnerstag auf der B9 von einem nachkommenden Auto schwer beschädigt wurde.

Vor einer Geschwindigkeitsbeschränkung auf 70 Stundenkilometer bremste der Lenker des Transporters langsam herunter, woraufhin das nachkommende Fahrzeug hinten auffuhr. Beide Lenker verloren die Kontrolle über ihr Fahrzeug und erlitten Verletzungen unbestimmten Grades. Die Feuerwehr Haslau/Donau kümmerte sich um die Bergung der schwer beschädigten Fahrzeuge.

Laut Herbert Eder, dem Geschäftsführer von SLC, war dies nicht der einzige Unfall in dieser Woche. Am Samstag war in St. Pölten wieder ein Transporter „abgeschossen“ worden, wie Eder im Internet bekannt gab.