Erstellt am 29. Oktober 2015, 05:27

von Susanne Müller

Haube für Schiller. Im neuen Gault Millau schneiden unsere Haubenköche wieder gut ab. Winzer Michael Auer ist "Entdeckung des Jahres".

 |  NOEN

In der Vorwoche wurden einmal mehr jene vor den Vorhang gebeten, die im Land die größten Gaumenschmeichler sind. Der neue Gault Millau 2016 wurde präsentiert und mit ihm die besten Restaurants, Winzer und Weine. Für die bewährten Haubenköche des Bezirks hat sich im neuen Gault Millau nicht viel geändert.

Keine großen Änderungen im Bezirk

Mit zwei Hauben gekrönt sind im Bezirk Roland Lukesch und sein Haslauerhof in Haslau sowie der Landgasthof Muhr in Gallbrunn. Beide erhielten 15 von 20 Punkten.

Mit einer Haube dabei sind nach wie vor Adi Bittermann und Johannes Jungwirth aus Göttlesbrunn, jeweils mit 14 von 20 Punkten. In der Riege der Haubenlokale ist nun auch das Landgasthaus Schiller von Gerhard Schiller in Sommerein angekommen. Er erhielt ebenfalls 14 von 20 Punkten.

Die „ländliche Gasthausküche mit Blick über den Tellerrand“, wie sie Gerhard Schiller nennt, hat also auch bei den Gourmetkritikern Eindruck hinterlassen.

Höfleiner Winzer als "Entdeckung des Jahres"

Eine besondere Auszeichnung findet sich im neuen Gault Millau auch im Wein-Guide. Dort wird nämlich der junge Höfleiner Winzer Michael Auer als „Entdeckung des Jahres“ gefeiert. „Er ist einer der ganz Sensiblen, Engagierten und Begabten“, lobt der Gourmet-Guide und betont, dass man von diesem Nachwuchs-Talent noch viel Großes erwarten werde dürfen.

Beste Bewertungen gibt es übrigens auch für jenen Betrieb, in dem Auer als Kellermeister arbeitet, das Weingut von Gerhard Markowitsch. Dieser schaffte es mit seinem „Cuvée rot M1 2012“ in die Top-Ten-Riege der besten Rotweine.