Erstellt am 17. März 2016, 05:54

von Otto Havelka

Pendler kritisieren überfüllte S-Bahn. Seit der Umstellung auf den neuen Fahrplan klagen Fahrgäste über akuten Platzmangel in den Schnellbahn-Zügen.

In den Morgenstunden ist das Gedränge in den Zügen groß. In Himberg murren die Fahrgäste zunehmend.  |  NOEN, NÖN

„An einen Sitzplatz ist seit der Umstellung des Fahrplans nicht mehr zu denken“, ärgert sich eine Himberger Pendlerin. In den Zügen der S 60 herrsche in der Früh ein unglaubliches Gedränge und Geschiebe auf den Gängen. „In den letzten Tagen musste man sogar zusehends Angst haben, aufgrund der Überfüllung gar nicht mehr mitzukommen“, schildert sie drastisch die Erlebnisse auf ihrer täglichen Fahrt zur Arbeit.

Das Murren der Pendler am Bahnsteig ist mittlerweile nicht mehr zu überhören. „Die Kosten einer Jahreskarte für uns Pendler sind erheblich“, ergänzt die Beschwerdeführerin, die ihrem Unmut mittlerweile auch bei der ÖBB Luft gemacht hat.

Auch SP-Bürgermeister Erich Klein hat aufgrund der Beschwerden mittlerweile bei der Bundesbahn interveniert. Vorerst allerdings ohne Erfolg. ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif verspricht, dass man die Beschwerden ernst nehmen und auch darauf reagieren werde.

Konkrete Abhilfe dürfte es zumindest kurzfristig nicht geben. „Wir werden uns genau anschauen, was da wirklich Sache ist“, erklärt Seif die nächsten Schritte. Einfach ein paar Waggons an den Zug anzuhängen, sei nicht so einfach. Da gehe es auch um die Länge der Bahnsteige, so Seif.