Mannersdorf am Leithagebirge

Erstellt am 28. Juli 2016, 05:48

von Nicole Frisch

Rettung begann 1993. Mit einem Brief an den damaligen Besitzer des Kalkofens begann vor 23 Jahren die Rettungsaktion. Eine Tafel erinnert daran.

Eine Tafel mit dem Schreiben an den ehemaligen Besitzer des Kalkofens Baxa erinnert an die Geburtsstunde der Rettungsaktion.  |  NOEN, Nicole Frisch

Dankestafeln findet man beim Kalkofen Baxa zahlreich. Im Laufe der Jahre haben sich genug Personen gefunden, die zur Erhaltung des Kalkofens beigetragen haben und denen es zu danken gilt. Anlässlich des 23-jährigen Jubiläums der Geburtsstunde der Rettungsaktion wird nun eine Tafel im Museum ausgestellt. Auf dieser ist jener Brief mit den 50 Unterschriften abgebildet, den Karl Tschank am 21. Juli 1993 an den damaligen Besitzer des Kalkofens, Wilhelm Haßlinger, schickte.

Sein Beweggrund: „Den Helden der Arbeit, die hier einst zehn bis zwölf Stunden mit der Hand gearbeitet haben, danken.“ „Viele Leute haben mir gesagt, dass ich diesmal zu spät dran bin“, sagt Tschank, der federführend an der Rettung beteiligt war. Dies habe ihn aber nur noch mehr motiviert.

Und Tschank sollte recht behalten: 1998 wurden die Renovierungsarbeiten beendet. Bis heute ist der Kalkofen Museum und Ausstellungsort für Künstler. „Während des Werdens habe ich mir bereits überlegt, wo man bei Vernissagen sein Sektglas hinstellen könnte“, schmunzelt Tschank, „hätte ich das damals jemandem gesagt, hätten sie mich ausgelacht.“