Erstellt am 11. November 2015, 04:43

von Theresa Puchegger

Keime: Höfleiner Wasser nicht trinkbar. Bei einer Routineuntersuchung wurden vor Kurzem Keime im Trinkwasser entdeckt. Chlorierung soll nun Abhilfe schaffen.

Bürgermeister Otto Auer ist zuversichtlich, dass das Wasser bald wieder getrunken werden kann.  |  NOEN, Foto: NÖN

Wer seinen Durst stillen möchte, der sollte derzeit lieber auf die Trinkwasserflaschen aus dem Supermarkt zurückgreifen. Denn bei einer Routineuntersuchung der Wasserqualität wurden vor Kurzem wasserfremde Keime im Höfleiner Leitungswasser festgestellt.

Woher diese kommen, ist weitgehend unklar, vermutet wird laut VP-Bürgermeister Otto Auer allerdings, dass sie im Zuge der kürzlich vollzogenen Leitungsreparaturen und Verlegungen von neuen Leitungen ins Trinkwasser gelangt sind. Aber auch die Leitungen, in denen sich stehendes Wasser befindet, könnten der Ursprung des Problems sein.

Versetzen mit Chlor

Derzeit werden jedenfalls Maßnahmen gesetzt, die die Qualität des Trinkwassers in alter Form wiederherstellen sollen. Durch das Versetzen mit Chlor erhofft man sich eine komplette Entkeimung des Leitungswassers.

Auer zeigt sich zuversichtlich, dass das Wasser bald wieder trinkbar sein wird. Es wurde bereits eine weitere Untersuchung der Wasserqualität durchgeführt, deren Ergebnis in Kürze vorliegen soll. Diese wird zeigen, ob die aktuell laufende Chlorierung zum gewünschten Resultat führt. Sollte das Ergebnis zufriedenstellend ausfallen, so Auer, würde das Wasser noch eine weitere Woche mit Chlor versetzt und anschließend wieder zum Trinken freigegeben werden.