Erstellt am 07. Oktober 2015, 05:17

von Gerald Burggraf

Die Chance nicht entgehen lassen. Gerald Burggraf über den schmalen Grat zwischen Ortsentwicklung und archäologischen Interessen.

Jeder Ort muss wachsen, wer stagniert verliert. So stellt sich zumindest die aktuelle Entwicklung der Gemeinden dar. Viele Kommunen erweiterten das bewohnte Gebiet in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten enorm. In einigen Fällen wird auch schon auf die Bremse gedrückt, denn mehr Menschen verlangen auch eine erweiterte Infrastruktur.

In Bad Deutsch Altenburg wird in den kommenden Jahren eine Ortserweiterung angestrebt. Der Kurort soll also wachsen. Die einzige Möglichkeit bietet sich Richtung Süden, doch darauf erhebt auch der Archäologische Park Anspruch. Rund um Bad Deutsch Altenburg soll das „Weltkulturerbe Römerland Carnuntum“ geschaffen werden – das würde das Aus der Expansionspläne der Kommune bedeuten.

Ein runder Tisch musste her. Dieser fand auch statt und es gab ein kollektives Aufatmen. Ein Kompromiss wurde gefunden. Dieser ist auch wichtig, denn wenn ein Teil der Region wirklich zum Welterbe erkoren wird, dann wäre das ein weiterer Qualitätssprung für den Brucker Bezirk. So eine Chance darf man sich keinesfalls entgehen lassen.