Erstellt am 03. Februar 2016, 04:33

von Susanne Müller

Entbehrlich und unseriös. Susanne Müller über die Initiative gegen ein Asylquartier in Götzendorf.

Eigentlich ist es seit Wochen ruhig um ein mögliches Asylquartier am Götzendorfer Kasernengelände. Daran, dass es keine derartige Flüchtlingsunterkunft geben wird, solange Niederösterreich die Quote erfüllt, dürfte sich nichts geändert haben.

Dennoch hat sich in Götzendorf nun eine Bürgerinitiative gegründet. Schon die erste Info-Veranstaltung und eine Facebook-Gruppe von „Mia fia uns“ hat regen Zulauf erhalten. Entsprechend ernstzunehmen sind auch die Sorgen der Bürger.

Der Tenor ist aber eindeutig: Ein Flüchtlingsquartier ist unerwünscht. Allein die Forderung nach Sicherheitsvorkehrungen legt nahe, welche Ängste hier geschürt werden. Diejenigen, die von den Gemeinde-Führungen der ganzen Region öffentliche Stellungnahmen einfordern, sind aber selbst nicht bereit, auch nur ihre Namen zu nennen. Seriöse Gesprächspartner agieren anders. Als einziger Unterstützer hat sich bisher FP-Chef Bernhard Skaumal zu Wort gemeldet. Die FP-Nähe der inhaltlichen Ausrichtung der Gruppe bekommt dadurch einen zusätzlichen blauen Anstrich. Auf diese Art wirkt die Initiative wie entbehrliche Stimmungsmache.