Erstellt am 10. Dezember 2015, 05:28

von Christopher Schneeweiß

Gefährliche Lockerheit. Christopher Schneeweiß über die 2. Klasse Ost.

Der Tenor in der 2. Klasse Ost lautet: Dem SC Göttlesbrunn kann der Titel nicht mehr streitig gemacht werden. Dementsprechend definieren die meisten Klubs in dieser Liga ihre Marschroute fürs Frühjahr. Ganz nach dem Motto: Titel abhaken, Mannschaft formen und in der nächsten Saison gibt‘s dann wieder einen Angriff.

Der SC Sarasdorf beispielsweise speckt ab und schickt seine Legionäre Toth und Kollath nach Hause. Lieber Geld sparen für die Saison danach heißt die Devise. Zugegeben: Zehn Punkte Rückstand auf Göttlesbrunn sind mächtig viel Holz. Der Klub ist wohl gut beraten, seine Titelträume zu verschieben. Doch auch Haslau und Wolfsthal sehen sich (offiziell) nur noch in der Außenseiter-Rolle.

In jedem Fall ist diese Ausgangsposition für die Göttlesbrunner brandgefährlich. Jeder schiebt den Meisterteller gedanklich zur Ibrahimovic-Elf und lastet ihr damit Druck auf. Gleichzeitig hoffen damit die „Underdogs“, Lockerheit fürs Frühjahr zu gewinnen und befreit aufspielen zu können.

Göttlesbrunn muss im neuen Jahr einen kühlen Kopf bewahren und darf die Verfolger weiterhin nicht unterschätzen. Spielt der Winterkönig dann auch noch so auf wie in der Hinrunde, ist der Aufstieg fix.