Erstellt am 12. April 2017, 02:17

von Susanne Müller

Infrastruktur hat genug Lücken. Susanne Müller über die Feuerwehr-Gründung in Bruckneudorf.

Die Diskussionen um die Feuerwehr-Gründung in Bruckneudorf kommen nicht zur Ruhe. Dabei ließ die Großgemeinde schon seit Langem deutlich spüren, dass sie an einer ernsthaften Zusammenarbeit mit Bruck in Wahrheit kein Interesse hat. Durch die Feuerwehr-Gründung liegen jetzt wenigstens die Karten offen auf dem Tisch.

Damit muss wohl künftig kein Papier mehr dafür verschwendet werden, gemeinsame Projekte auszuarbeiten, die dann ohnehin nie umgesetzt werden, wie dies zuletzt beim Stadterneuerungskonzept in Bruck der Fall war. Da widmete sich ein ganzes Kapitel der Zusammenarbeit mit der Nachbargemeinde. Nichts davon ist auch nur ansatzweise weiterverfolgt worden.

Die Großgemeinde will im Vorfeld der Gemeinderatswahl ihre Eigenständigkeit betonen. Natürlich stimmt es, dass Bruckneudorf rasant wächst. Bestehende Infrastruktur-Lücken zu schließen, würde daher durchaus Sinn machen. Mehr Sinn jedenfalls, als eine funktionierende und vergleichsweise günstige Kooperation mit der Feuerwehr Bruck zu beenden.