Erstellt am 22. Juni 2016, 03:00

von Susanne Müller

Kleinstadt, die viel zu bieten hat. Susanne Müller über die Chancen der Lagegunst für Bruck.

Was sich mit dem Fall des Eisernen Vorhangs erstmals leise angekündigt hat, wurde mit der Grenzöffnung in die Nachbarländer Slowakei und Ungarn Realität: Bruck ist vom Rand ins Zentrum Europas gerückt.

Die geographisch günstige Lage im grenznahen Bereich und gleichzeitig unweit von Wien hat der Kleinstadt einen beträchtlichen strategischen Vorteil verschafft und Chancen eröffnet, die schon seit vielen Jahren von Visionen immer wieder postuliert wurden.

In der Bevölkerung war das Bewusstsein für diesen Standort-Vorteil bislang noch kaum spürbar. Wohl, weil die Auswirkungen bisher noch nicht so deutlich sichtbar waren.

Mittlerweile gibt es aber schon mehrere Beispiele, die zeigen, dass Bruck von Außen sehr wohl als interessant wahrgenommen wird. Das Leithana-Eissportzentrum ist eines davon. Der neue Produktionsstandort des Dachspezialisten Bauder ist nun ein weiteres, sehr deutliches.

Es hat seine Zeit gebraucht. Spätestens die Bauder-Ansiedelung aber kann Bruck sicher machen, dass diese kleine Stadt Betrieben viel zu bieten hat.