Bruck an der Leitha

Erstellt am 20. Juli 2016, 05:32

von Susanne Müller

Die ungeliebte Verantwortung. Susanne Müller über die Personalrochade in der FPÖ Hof.

Um ein Haar wäre die ÖVP ihren Verbündeten los gewesen. Doch Albert Wukoschitz springt nach dem Rücktritt von Franz Pointinger nun doch noch einmal für die FPÖ in die Bresche – und wahrt damit auch den Koalitionspakt mit der ÖVP. Jene Vereinbarung, die schon als sie abgeschlossen wurde, für Verwunderung gesorgt hat. Die FPÖ erklärte sich für ein Vorstandsmandat bereit, der ÖVP den Bürgermeister-Sessel zu sichern.

Nicht einmal auf das Vizebürgermeister-Amt hatten es die Freiheitlichen abgesehen. Dabei ist die Stimme des einen freiheitlichen Mandatars für VP-Bürgermeister Hubert Germershausen wahrlich Gold wert. Schließlich hat die ÖVP mit neun Sitzen im Gemeinderat genau so viele, wie die oppositionelle SPÖ gemeinsam mit der Liste Slezak.

Und von denen weht Germershausen eine steife Brise entgegen. Die Zeiten, in denen die ÖVP nach alleinigem Gutdünken schalten und walten konnte, sind vorbei. Das Zünglein an der Waage trägt ein beachtliches Stück Verantwortung für die Geschicke der Gemeinde – auch wenn diese Verantwortung bei der FPÖ offenbar niemand wirklich haben möchte.