Erstellt am 23. Dezember 2015, 05:33

von Gerald Burggraf

Leise, aber nur wenig besinnlich. Gerald Burggraf über die „geheimen“ Deponiepläne in Enzersdorf.

Lange Zeit war es um die Deponie am Kalten Berg in Enzersdorf ruhig geworden. Ursprünglich wollte man Ende des Jahres mit der Deponietätigkeit beginnen, daraus wurde aber nichts. Die Proteste aus der Bevölkerung und vonseiten der Gemeinde verzögerten das Vorhaben.

Der Betreiber, die Enzersdorfer Abfallverwertungsgesellschaft (EAVG), reichte dennoch beim Land NÖ ein, Ergebnis des Umweltverträglichkeitsverfahrens gibt es jedoch noch keines. Die Gemeinde verharrte in der Wartestellung. Und dann vor wenigen Tagen die überraschende Wendung. Plötzlich kommt wieder Leben in Causa.

Die EAVG hat scheinbar bei der Behörde eine kleinere Variante eingereicht. Informiert wurde niemand. Wenn einem jedoch so viel Gegenwind entgegen bläst, wie es hier der Fall ist, eine reichlich ungeschickte Handlung. Vertrauensaufbauende Maßnahmen sehen anders aus, doch diese sind in so heiklen Themen wie einer Deponie einfach unumgänglich. Die EAVG nutzte die besinnliche Vorweihnachtszeit für einen viel zu leisen Schritt nach vorne.