Erstellt am 14. Juni 2017, 03:12

von Christopher Schneeweiß

Aufstieg wäre ein Segen. Christopher Schneeweiß über die letzten Titel-Kämpfe.

Zwei Klubs aus der Region haben in der letzten Meisterschaftsrunde Entscheidungsspiele vor sich: In der 2. Klasse Ost Mitte trifft der SV Zwölfaxing auswärts auf Traiskirchen 1B. Es ist der direkte Showdown der Spitzenreiter. Zwölfaxing reicht ein Punkt und der Meistertitel ist geschafft.

In der 1. NÖN Landesliga geht es für den ASK/BSC Bruck gegen Rohrendorf um Sein oder Nicht-Sein. Die Gabriel-Elf braucht mindestens einen 3:0-Sieg, um noch vom Aufstieg träumen zu dürfen. Konkurrent Leobendorf spielt zuhause gegen Stripfing und ist aufgrund der besseren Tordifferenz in der Tabelle vorne (siehe S. 80).

Beide Vereine hätten sich den Aufstieg redlich verdient. Zwölfaxing spielt seit fünf Jahren in den Top-5 der Liga mit. Das Erfolgsrezept der „Flamingos“ ist Kontinuität. Der Stamm der Mannschaft ist gereift, Langzeit-Trainer Manfred Kässer hat eine schlagkräftige Truppe beisammen, die mit Sicherheit eine Bereicherung für die 1. Klasse Ost wäre.

Auch der ASK/BSC Bruck wäre ein Segen für die Regionalliga Ost. Die Attraktivität von Gegnern wie Neusiedl, Parndorf und Sportklub würde endlich wieder die Fans ins Parkstadion bringen. Es wäre ein entscheidender Impuls für den Traditionsklub, aber auch für die ganze Region.