Bruck an der Leitha , Schwechat

Erstellt am 28. Januar 2018, 20:01

von Gerald Burggraf

Bezirk Bruck: ÖVP trotz Verlusten auf Platz 1. Die ÖVP musste im Bezirk Bruck zwar Verluste in Höhe von rund 2.700 Stimmen hinnehmen, konnte sich dennoch mit 41,7 Prozent klar an der Spitze halten.

Bei der ÖVP-Wahlparty in Bruck wurde der 1. Platz im Bezirk gefeiert.  |  Susanne Müller

Wer letztendlich die ÖVP im Landtag vertreten wird, werden erst die Vorzugsstimmenergebnisse morgen Abend zeigen. Denn bei der ÖVP gilt intern jede Vorzugsstimme für sich, die Kandidatin oder der Kandidat mit den meisten Stimmen wird das Mandat dann annehmen.

ÖVP-Spitzenkandidat Gerhard Schödinger konnte sich jedenfalls bereits am Wahlabend freuen, denn seine Partei schnitt in seiner Heimatgemeinde Wolfsthal bezirksweit am besten ab. So erreicht die Volkspartei dort 66,3 Prozent der Stimmen.

Die SPÖ wiederrum fuhr in der roten Hochburg Kleinneusiedl mit 50,8 Prozent das beste Ergebnis ein. Bezirksweit kam man auf knapp über 30 Prozent, was einem doch deutlichen Plus von knapp vier Prozent oder 820 Stimmen entspricht. Damit kann sich Spitzenkandidat Gerhard Razborcan über einen größeren Zuwachs als auf  Landesebene freuen.

Die Brucker Kandidaten Josef Newertal, Rainer Windholz und Sabine Simonich freute sich über das Ergebnis in der Bezirkshauptstadt.  |  Gerald Burggraf

Besonderen Jubel gab es bei den Sozialdemokraten in der Bezirkshauptstadt. Denn in Bruck fuhr die SPÖ erstmals bei einer Landtagswahl mehr Stimmen ein als die ÖVP. Allerdings denkbar knapp mit 1.341 zu 1.331 Stimmen.

FPÖ verzeichnet das deutlichste Plus

Am deutlichsten zugelegt hat, wie auf Landesebene, die FPÖ. Das Ergebnis konnte auf 17 Prozent und damit fast verdoppelt werden. Bezirksweit am besten schnitten die Freiheitlichen in Bad Deutsch Altenburg sowie Au am Leithaberge ab, hier holte man jeweils rund 22,5 Prozent. Auch in Schwechat, der Heimatstadt von Spitzenkandidat Wolfgang Zistler, erreichte man mit 21 Prozent der Stimmen einen Top-Wert.

Die Grünen mussten hingegen auf Bezirksebene Verluste hinnehmen und erreichten nur noch 6,3 Prozent. Das entspricht rund 732 Stimmen weniger als noch bei der Landtagswahl vor fünf Jahren. Über die meisten Stimmen konnten sich die Grünen in Zwölfaxing beziehungsweise Schwechat freuen. Hier erhielt man jeweils knapp über zehn Prozent der Stimmen. Dennoch mussten in der Heimatstadt von Spitzenkandidat Brigitte Krenn einen geringfügigen Verlust von circa 1,4 Prozent hinnehmen.

Die NEOS können sich im Bezirk Bruck über ein ähnliches Ergebnis wie auf Landesebene freuen. Mit 2.157 Stimmen erhielt man von 4,7 Prozent der Wähler den Vorzug gegenüber der Konkurrenz. Knapp 358 Stimmen kamen dabei aus Schwechat, wo man knapp 5,4 Prozent erreichte. Prozentuell am besten schnitten die Pinken in Leopoldsdorf mit knapp acht Prozent (insgesamt 195 Stimmen) ab.

Hier geht's zur Landtagswahl 2018 auf NÖN.at: Live-Ticker, alle Ergebnisse, Reaktionen, Analysen und vieles mehr!