Erstellt am 11. April 2016, 21:42

von APA/Red

Manuela Seidl wird neue Intendantin. Grünes Licht vom Stadtrat für Neubesetzung der künstlerischen Leitung - Nachfolge von Johannes C. Hoflehner hatte für Aufregung gesorgt,

Das Theater Forum rückt aufgrund der Intendanten-Posse ins Zentrum der Diskussionen in Schwechat. Stimmen Sie ab: Soll das Los entscheiden?  |  NOEN, Foto: Bernhard Schober
Manuela Seidl wird neue Intendantin des Theater Forum Schwechat. Der Stadtrat habe am Montagabend grünes Licht für die Neubesetzung der künstlerischen Leitung gegeben, teilte die Grüne Stadträtin Lili Markovic mit. Die Nachfolge des scheidenden Intendanten Johannes C. Hoflehner hatte für Aufregung gesorgt - die Grünen übten Kritik, dass der drittgereihte "SPÖ-nahe" Kandidat zum Zug kommen sollte.

   Eine eigens einberufene Jury hat laut der Aussendung der Grünen unter 20 Bewerbern eine klare Empfehlung zugunsten von Seidl abgegeben, einer "in Wien und Weitra aufgewachsenen Vollblut-Künstlerin mit großer Erfahrung".

Der künstlerischen Leitung werde künftig eine Person für die kaufmännischen Belange zur Seite gestellt, hieß es weiters in der Aussendung. Notwendig mache dies ein vom Land NÖ gefordertes Vier-Augen-Prinzip bei der Abwicklung der wirtschaftlichen Fragen.

   Auf Antrag der für Personalfragen der Stadt Schwechat zuständigen Bürgermeisterin Karin Baier (SPÖ) soll diese Aufgabe durch Daniel Truttmann, einem Gemeindemitarbeiter, wahrgenommen werden. "Das genaue Ausmaß seiner Abstellung für das Theater Forum und die konkrete Organisationsform der Zusammenarbeit zwischen Manuela Seidl als neuer Intendantin und Daniel Truttmann bedürfen noch eines Beschlusses im Schwechater Gemeinderat", teilten die Grünen mit.

"Große Sorgen um die Zukunft des Theaters"

   In einem offenen Brief hatten die Mitarbeiter des Theater Forum Schwechat im März "große Sorgen um die Zukunft des Theaters" geäußert. Sie kritisierten Bürgermeisterin Baier: Sie handle "wider besseres Wissen, wenn sie ihren persönlichen Kandidaten, einen Beamten des Rathauses, gegen deutlich fachkundigere Bewerbungen durchzusetzen versucht".

   Johannes C. Hoflehner wirft zu Saisonende nach 16 Jahren als Theaterleiter das Handtuch - "entnervt von bürokratischen Hürden", wie er wiederholt erklärte. Im Herbst 2015 hatte er angekündigt, seinen bis Juni 2016 befristeten Vertrag nicht zu verlängern, weil er "keine Basis für eine weitere Zusammenarbeit" sehe.

Lesen Sie mehr dazu in der Printausgabe der Schwechater NÖN.